Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Landkreis baut neue Rettungswache in Schmannewitz
Region Oschatz Landkreis baut neue Rettungswache in Schmannewitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:56 08.05.2019
Auf einer Fläche an der Waldstraße am Ortsrand – in Sichtweite der Reha-Kliniken – soll der Neubau entstehen.
Schmannewitz

Die Tage der Rettungswache in Schmannewitz sind gezählt. Der Landkreis Nordsachsen wird den Standort Am Mühlgraben aufgeben. Aus dem Ort verschwindet die Außenstelle jedoch nicht, stattdessen soll ein Neubau entstehen, der den aktuellen Anforderungen an Platz und technischen Möglichkeiten gerecht wird. Der Kreistag hat dazu bereits den Kauf eines geeigneten Grundstückes beschlossen: Für rund 24 000 Euro wechselt eine 805 Quadratmeter große Fläche, die derzeit noch der Stadt Dahlen gehört, den Besitzer.

Rettungswache rückt an den Rand

Standort der künftigen Außenstelle wird demnach am Ortsrand in der Waldstraße sein, dort, wo sich auch die Reha-Kliniken befinden. Nach ersten Schätzungen werden sich die Kosten für den Neubau und die Ausstattung voraussichtlich auf rund 500 000 Euro belaufen. Die Mittel dafür sind bereits im Haushaltsplan eingestellt.

Vorschriften nicht mehr einzuhalten

Notwendig wird der Neubau aufgrund der geltenden Vorschriften und die kann das ehemalige Feuerwehrgerätehaus, das der Kreis 2004 von der Stadt kaufte, offenbar nicht mehr erfüllen. Personal, Fahrzeug- und Medizintechnik drängen sich auf dem bestehenden Raum. Und diese Räumlichkeiten würden weder in der Größe noch bei der Ausstattung den aktuellen Vorschriften entsprechen, heißt es in der Begründung zum Beschluss. Hinzu kommt eine Entwicklung, die viele Autobesitzer auch aus ihrer heimischen Garage kennen: Die Fahrzeuge werden tendenziell immer größer.

Kein Platz für größere Fahrzeuge

Auch der Landkreis Nordsachsen wird künftig größere Rettungswagen kaufen. „Diese würden durch die jetzige Garageneinfahrt, aufgrund der Breite und Höhe, nicht mehr einfahren können“, so die Erläuterung der Behörde. Den bisherigen Standort auszubauen sei aufgrund geltender Verordnungen nicht möglich. So ist zum Beispiel eine Trennung im Sanitärbereich für Frauen und Männer bisher nicht gegeben. Auch die vorgeschriebenen Desinfektionsbereiche können baulich nicht wie nötig umgesetzt werden und generell entspreche die Rettungswache nicht der geltenden Norm. „In der Summe aller Unwegbarkeiten wurde der Neubau der Außenstelle an einer anderen Stelle erwogen“, so die nordsächsische Behörde nach der Prüfung.

Stadtrat stimmt für Verkauf

Der Dahlener Stadtrat hat den Weg dafür jetzt freigemacht: Zur jüngsten Sitzung beschlossen die Mitglieder mehrheitlich die zweite Änderung des Bebauungsplanes „Sondergebiet I – Reha-Klinik Schmannewitz“, damit wird der Bau in der Waldstraße überhaupt erst möglich. Genau das kritisierten einige Dahlener Räte und verwiesen darauf, dass sich die Wiese im Naturschutzgebiet befindet und ein Standort zum Bau erst genehmigt werden musste. Letztlich gab es dennoch eine Mehrheit für das Vorhaben, weil die Stadtväter die Rettungswache in Schmannewitz erhalten wollen.

Baubeginn noch dieses Jahr

Zur weiteren Vorgehensweise erklärt Frank Breitfeld, Leiter des Amtes für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, der Baubeginn ist für Ende des Jahres vorgesehen und Mitte 2020 soll die neue Außenstelle in Schmannewitz in Betrieb gehen. Bauherr ist der Landkreis Nordsachsen, betrieben wird die Einrichtung dann von der ASG Ambulanz Leipzig GmbH, die seit Jahresbeginn den Rettungsdienst im Bereich Oschatz übernommen hat. Dazu gehört die Rettungswache in der Großen Kreisstadt sowie die Einrichtungen in Wermsdorf und Schmannewitz.

Zehn Außenstellen in Nordsachsen

Insgesamt gibt es im Landkreis zehn solcher Außenstellen im ländlichen Raum, in denen auch Rettungswagen vorgehalten werden. Und die sind auch notwendig, um die geforderten zwölf Minuten zu erreichen – das ist die Zeitspanne, in der ein Rettungswagen nach Eingang des Notrufes vor Ort sein soll.

Schmannewitz rund um die Uhr besetzt

Nach Angaben von Frank Breitfeld ist die Außenstelle in Schmannewitz stets rund um die Uhr mit zwei Mitarbeitern besetzt, außerdem steht ein Rettungswagen zur Verfügung. Von dem Heidedorf aus werden das Gebiet der Stadt Dahlen sowie Teile der Gemeinde Cavertitz und der Stadt Belgern-Schildau abgedeckt. Ein Areal, in dem offenbar gut zu tun ist: „2018 wurde der Rettungswagen Schmannewitz zu 1271 Einsätzen alarmiert“, so Amtsleiter Frank Breitfeld.

Altes Gebäude zum Verkauf

Nach dem geplanten Neubau und dem Umzug Mitte nächsten Jahres in die Waldstraße hat der Landkreis keine Verwendung mehr für die künftig leer stehende Außenstelle der Rettungswache Am Mühlgraben in Schmannewitz. Das Gebäude soll dann verkauft werden, kündigt Breitfeld an.

Von Jana Brechlin

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jahrzehntelang war er der Blickfang in der Oschatzer Filzfabrik. Jetzt wird der marode Schornstein abgerissen.

07.05.2019

Die Arbeiten am umstrittenen Wohnstätten-Neubau sind im Plan. Geschäftsführer Marc Etzold spricht erstmals über die Kosten des Unterfangens, die Mietpreise und denkmalgerechte Sanierung, wie jüngst im Borngässchen beendet.

07.05.2019

Seitdem ein Stück Butter – ebenso wie das berühmte Brötchen für fünf Pfennige – nicht mehr jederzeit an jedem Ort zum gleichen Preis gehandelt werden, sind die kleinen Verkaufsstellen auf dem Lande rar geworden. Auch Heike Groß, die das „Zwiebelchen“ in Ganzig betreibt, verdient sich stundenweise noch in einer Riesaer Schule etwas dazu.

07.05.2019