Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Leipziger Magazin empfiehlt Oschatz und Wermsdorf
Region Oschatz Leipziger Magazin empfiehlt Oschatz und Wermsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 18.07.2018
Die aktuelle „Kippe“ aus Leipzig empfiehlt Schloss Hubertusburg. Quelle: Quelle: Kippe
Leipzig/Oschatz/Wermsdorf

Wer derzeit zum Einkaufsbummel in Leipzig unterwegs ist, in Cafés und Restaurants sitzt, den könnte es bald auch in die Region verschlagen. Denn das Leipziger StraßenmagazinKippe“, das vornehmlich vor Geschäften und in Gasthäusern angeboten wird, empfiehlt in seiner aktuellen Ausgabe verschiedene Ausflugsziele im Umland. So findet sich auf einer Seite mit Tipps auch das Wermsdorfer Schloss Hubertusburg – in einer Reihe mit dem Alten Kranwerk bei Naunhof, dem Bergbau-Technik-Park Espenhain oder dem Irrgarten von Altjeßnitz. Den Leipzigern soll dabei Lust gemacht werden, in ihrer Freizeit auch weitere Kreise zu ziehen.

Schleppjagd des Wermsdorfer Reit- und Fahrvereins startet vor Schloss Hubertusburg. Quelle: Bärbel Schumann

Im Beitrag zu Hubertusburg ist die Rede von einem „gigantischen Schloss“, das es nur 50 Kilometer östlich der Messestadt zu entdecken gilt. Verwiesen wird in einem kurzen Abriss auf Bau- und Nutzungsgeschichte und anschließend auf die Führungen, die hier durch die Gästeführer des Freundeskreises angeboten werden. „Wir freuen uns immer über überregionale Werbung“, sagt Wermsdorfs Bürgermeister Matthias Müller (CDU). Kommen Kneipengänger und Restaurantbesucher aufgrund des „Kippe“-Tipps tatsächlich nach Wermsdorf könnten sie nach einem Besuch im Schloss Hubertusburg auch bei den Gastronomen vor Ort einkehren, empfiehlt Müller. „Da haben wir Einiges zu bieten.“

Martina-Elvira Lotzmann gehört zu den Gästeführern, die Ausflüglern das Barockjagdschloss Hubertusburg näherbringen. „Wir hatten schon oft Gäste, die nach Veröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften oder Büchern nach Wermsdorf gekommen sind“, hat sie erfahren, „wenn irgendwo etwas über das Schloss geschrieben wird, merken wir das hier“. Immer öfter könne man auch Kurzurlauber begrüßen, die für drei Tage nach Leipzig kommen und sich dabei einen Tag Zeit für einen Ausflug ins Umland nehmen.

Neben Wermsdorf widmet sich das aktuelle Heft auch der Frage, wie sich die dynamische Entwicklung in Leipzig auf das Umland auswirkt. Der Blick wird dabei unter anderem auf den Hafen in Torgau und den Bahnhof in Oschatz gelenkt. Zu letzterem erklärt Stadtsprecherin Anja Seidel, dass die Kommune das Bahnhofsgebäude erworben hat und es gemeinsam mit dem Kreis zum Mobilitätszentrum ausbaut – ebenfalls eine Entwicklung, die näheres Hinsehen und einen Besuch in Oschatz lohnen kann.

Für das Leipziger Stadtmagazin „Kippe“ arbeiten feste und freie Redakteure, Träger ist ein Verein. Verkauft wird die aktuell zehnmal jährlich erscheinende Zeitschrift im Stadtgebiet von Menschen, die wohnungslos oder von Wohnungslosigkeit bedroht sind oder lediglich Grundsicherung beziehen. Der Preis beträgt zwei Euro, wovon ein Euro an den Verkäufer geht. Auf die Art soll den Menschen Teilhabe und ein kleines Einkommen ermöglicht werden. Beliebte Verkaufsorte sind die großen Einkaufsstraßen und gut besuchte Restaurants.

Von Jana Bechlin

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Biolandwirt Volkmar Herbst (52) aus Ablaß setzt auf Hanf: Hinter Mügeln baut er legal Cannabis an. Was die Pflanze für ihn attraktiv macht und warum das auch Zaungäste anlockt, verrät er im OAZ-Gespräch.

18.07.2018

Das Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung hat drei Jahre lang die Entwicklung im Cavertitzer Ortsteil Treptitz untersucht. Jetzt wird die Arbeit abgeschlossen.

18.07.2018

Der Biolandwirt Volkmar Herbst (52) aus Ablaß setzt auf Hanf: Hinter Mügeln baut er legal Cannabis an. Was die Pflanze für ihn attraktiv macht und warum das auch Zaungäste anlockt, verrät er im OAZ-Gespräch.

21.07.2018