Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Luppaer Kinder verabschieden Erzieherin Petra Franke
Region Oschatz Luppaer Kinder verabschieden Erzieherin Petra Franke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 18.04.2019
Erzieherin Petra Franke wird von den Kindern der Kita Luppa mit vielen Rosen wird in den Ruhestand verabschiedet. Quelle: Jana Brechlin
Luppa

Petra Franke kann sich ganz klein machen. Die groß gewachsene Luppaerin muss das auch, schließlich hat sie ihr ganzes Berufsleben mit Krippenkindern gearbeitet. In die Knie gehen oder sich auf Mini-Stühle hocken, gehört dabei dazu. Jedenfalls bisher, denn jetzt wurde die 63-Jährige von Kindern, Kollegen, Eltern und Gemeinde in den Ruhestand verabschiedet.

Sichtlich gerührt nahm Petra Franke dabei die unzähligen Blumen, Lieder und guten Wünsche entgegen. „Ich kann mir noch nicht so richtig vorstellen, wie es ist, nicht mehr zu arbeiten“, gestand sie an ihrem letzten Tag in der Kindertagesstätte „Storchennest“. Auf alle Fälle bleibe künftig mehr Zeit für die eigenen Enkel und zum Reisen.

Dank von der Chefin und vom Bürgermeister

1972 begann die Luppaerin ihre Ausbildung zur Krippenerzieherin und seit 1975 arbeitete sie in diesem Beruf – und das die ganze Zeit im Ort, zuerst in der Einrichtung im Eiskellerweg, seit der Wende in der Tagesstätte in der Dorfmitte, mit dem Kindergarten unter einem Dach. Leiterin Dietrun Marx schätzte die Arbeit der scheidenden Kollegin: „Petra Franke hat eine sehr gute pädagogische Arbeit geleistet und die Kleinen wunderbar auf den Kindergarten vorbereitet.“ Auch Bürgermeister Matthias Müller (CDU) bedankte sich bei der scheidenden Mitarbeiterin. „Wir sind immer sehr dankbar, wenn die Betreuung unserer Kinder zuverlässig und liebevoll abgesichert ist“, sagte er.

Petra Franke selbst hat im Laufe ihres Berufslebens mehrere Generationen von Kindern ein Stück begleitet. „Mit den Jüngsten zu arbeiten, ist eine dankbare Aufgabe. So viel wie in den ersten drei Lebensjahren lernen die Kleinen nie wieder, das ist richtig spannend und sehr schön“, beschrieb sie.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ostern, Zeit des Suchens. Manche filzen regelrecht ihr Umfeld, um Verstecktes zu finden. Filzen wird in Oschatz am 1. Mai groß geschrieben. Dann feiert die alte Filzfabrik 105. Geburtstag. Noch mehr Filzer finden sich dann 2020 im Oschatzer Bahnhof ein.

18.04.2019

Trotz zusammengestrichener Kürzungen lässt sich mit der Erzeugung von Strom aus der Energie der Sonne immer noch gut Geld verdienen. Bevor das jedoch auch am Ortsrand von Laas gelingen kann, muss ein Bebauungsplan her.

18.04.2019

Kürzlich sammelten Freiwillige reichlich 100 Kilo Müll am Hutberg ein. Die Forderung nach mehr Müllbehältern beantwortet die Umweltbehörde des Landkreises Nordsachsen ambivalent. Sie ruft zudem auf, Hinweise zu Müllsündern weiter zu reichen.

18.04.2019