Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Mitmach-Fonds ermöglicht Geld-Segen für regionale Projekte
Region Oschatz Mitmach-Fonds ermöglicht Geld-Segen für regionale Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 25.06.2019
Makerspace-Initiativen, wie in Leipzig, gibt es bald auch in Oschatz. Quelle: Andre Kempner
Collm-Region

Seit geraumer Zeit beklagen Pädagogen, Ausbilder und Betriebe die nachlassenden Fähigkeiten der Jugendlichen in den Fächern des MINT-Bereiches (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). In Oschatz startet demnächst eine Initiative, die helfen soll, die Fertigkeiten junger Heranwachsender zu verbessern. Möglich macht dies ein Preisgeld des Wettbewerbs „Sächsische Mitmachfonds“, ausgelobt von der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH und der Sächsischen Staatskanzlei.

Über 600 Preisträger

Zu den Trägern, die sich erfolgreich um ein Preisgeld beworben haben, gehört das Soziokulturelle Zentrum E-Werk in der Oschatzer Lichtstraße. Dort, so der Plan, soll mittels des Preisgeldes und engagierter und interessierter Jugendlicher die Medienwerkstatt wiederbelebt werden. Erste Vorbereitungen in den vorhandenen, wieder nutzbar gemachten Räumen wird es in den Sommerferien geben. Zur Förderung der eingereichten Ideen stehen in den Jahren 2019 und 2020 jeweils 1,5 Millionen Euro aus dem Haushalt des Freistaates in den Regionen Mitteldeutschland und Lausitz zur Verfügung. Von über 1500 eingereichten Ideen aus den Landkreisen Görlitz, Bautzen, Nordsachsen, Leipzig und der Stadt Leipzig wurden gut 600 prämiert.

Makerspace in Oschatz

Unterstützt wird dadurch nun unter anderem auch eine offene Werkstatt im E-Werk mit 5000 Euro. Dank des Preisgeldes kann unkompliziert und zeitnah investiert werden. Ab September gibt es einen sogenannten „Makerspace“ für Jugendliche, Zielgruppe sind Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 18 Jahren, beziehungsweise der Klassenstufen 5 bis 13. Ihnen wird es in dem auch unter dem Begriff „FabLab“ gebräuchlichen Projekt unter anderem möglich sein, selbst kleine Roboter zu bauen, Schließanlagen zu programmieren, Kleidung mit LED-Lichtern zu versehen sowie Film- und Videotechnik zu testen.

FabLab Thüringen im größeren Stil auf der Messe Modell-Hobby-Spiel in Leipzig. Quelle: Andre Kempner

Bei letzterem steht Medienkompetenz im Vordergrund. Kleine Filme erstellen, sie selbst mit Ton versehen und schneiden und so den Umgang mit dem zur Verfügung stehenden Material lernen, hat dabei oberste Priorität. Egal, ob sich die Jüngeren nur ausprobieren und als Erfinder fungieren oder die Älteren Möglichkeiten entdecken, die sich auf ihre Berufsorientierung auswirken – alles ist möglich, dank der Förderung aus dem Mitmachfonds kostenfrei. Anmeldungen nimmt das E-Werk schon entgegen.

Storchenchronik für Naundorf

Weitere Initiativen der Collm-Region, die gefördert werden, finden sich in Merkwitz, Sornzig, Dahlen und Naundorf. So bekommt der Sportverein Merkwitz Geld für Experimente mit Sand und Wasser und die Umsetzung der Feier zum 700-jährigen Bestehen des Dorfes im kommenden Jahr. In Anspielung auf das Jubiläum heißt es dann „Altes Dorf braucht neue Seite“ . Der Umweltverein Grüne Welle hat sich erfolgreich beworben und darf sich über eine finanzielle Spritze für die Aktion „Im Dorf daheim – lernen für alle Generationen“ freuen. Hier ist unter anderem vorgesehen, eine Storchenchronik anzufertigen, deren Infotafeln weitere Informationen über das Leben Adebars enthalten.

Fortsetzung in 2020

In Sornzig profitiert der neu gegründete Heimatverein unter dem Motto „Ein Dorf wächst zusammen“. Und im Dahlener Ortsteil Börln fließt aus dem Sächsischen Mitmachfonds gleich drei Mal Geld – unter anderem für ein Landkino und die Installation eines Dorf-Ofens. Der Ideenwettbewerb „Sächsische Mitmach-Fonds“ wurde von der Sächsischen Staatsregierung initiiert und wird in diesem und dem kommenden Jahr umgesetzt. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel des Freistaates Sachsen auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushals, heißt es auf der Internetseite.

Von Christian Kunze

Solch eine Post bekommt die Oschatzer Polizei wohl glücklicherweise selten. Eine 19 Jahre alte Frau hat nachts am Oschatzer Revier Papier angezündet und in den Briefkasten gestopft.

25.06.2019

Der Musikverein Lampertswalde kann in diesem Jahr auf sein 60-jähriges Bestehen zurückblicken. Das wird gleich zweimal gefeiert: Mit einem Festkonzert in Oschatz und ein ganzes Wochenende lang in Lampertswalde.

25.06.2019

Ein 51 Jahre alter Fahrradfahrer wurde am Sonnabend bei einem Unfall im Oschatzer Ortsteil Fliegerhorst tödlich verletzt. Der Mann wollte die Wermsdorfer Straße überqueren.

24.06.2019