Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Närrische Kostüm-Ideen: Mügelner Bahnhof und Wermsdorfer Platte
Region Oschatz Närrische Kostüm-Ideen: Mügelner Bahnhof und Wermsdorfer Platte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 02.03.2019
Närrischer Kostümanreiz: Das Geoportal am Mügelner Bahnhof soll später eröffnet werden als geplant. Ein Schelm, wer das Parallelen zum Berliner Flughafen zieht. Quelle: Manuel Niemann
Collm-Region.,

Ich verkleide mich zum Fasching dieses Jahr als Berliner Hauptstadtflughafen – da bin ich am nächsten Tag nicht so fertig! Und das beste ist: das Kostüm kommt so schnell nicht aus der Mode. Wer es lokaler mag, kann sich als Geoportal am Mügelner Bahnhof kostümieren. Das ist nicht ganz so teuer wie der BER und die Eröffnung wurde erst einmal verschoben. Nicht zu empfehlen als Karnevalskleidung ist dagegen die Wermsdorfer Platte: schwer, scharfkantig und seit dieser Woche aus der Mode. Einen Vorteil hätte es allerdings, in die Rolle des vorerst ruhenden Steinbruchs am Tiefen Teich zu schlüpfen: Obwohl die Bagger ruhen, ist noch genug Kies und Schotter für Jahre vorhanden. Da können die nächsten Faschingsfeten kommen!

Falsche Fuffziger

Arbeitssuchende der Region sollten sich dagegen den Fachkräftemangel zu eigen machen. Wer als Kellner, Koch oder Buchbinder in der Polonaise tanzt, wird schneller in einen Job vermittelt, als er „Helau“ rufen kann. Närrische Umzüge und Sitzungen kosten Nerven, Zeit und nicht wenig Geld. Wie praktisch wäre es da, sich gleich als Geldschein zu verkleiden. Schließlich liegen Scheine und Münzen ja nicht auf der Straße. Wer die fünfte Jahreszeit im Kleid einer Banknote bestreiten möchte, sollte darauf achten, dass in seinem Kostüm ausreichend Baumwolle verarbeitet ist. Sonst besteht die Gefahr, mittels Prüfstift als falscher Fuffziger markiert zu werden – so wie es einigen Unternehmern jetzt mit ihrem eingezahlten Bargeld erging.

Lukrative Kostüme

Sehr beliebt ist seit dieser Woche die Karnevalskluft „Planer im Büro der DSK – Deutsche Städte- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft“. Wer sich als ein solcher ausweist, bekommt für ein Konzept zur Umsetzung der regionalen Kooperationsinitiative „Oschatzer Land“ in den nächsten zwei Jahren 224 910 Euro überwiesen. Da muss eine alte Frau lange dafür stricken. Getoppt wird das nur durch den Job (oder die Rolle) als Putzfrau im sächsischen Innenministerium. Die dortige Reinigungsfachkraft hat in einer verstaubten Ecke 700 000 Euro gefunden. Die hat ihr der Finanzminister aber gleich wieder weggenommen – und für eine neue Ausstellung auf Schloss Hubertusburg in Wermsdorf gegeben. Zum Trost: Im Vergleich zum Berliner Flughafen wird diese Schau pünktlich eröffnet.

Von Christian Kunze

Die Mitglieder der Freien Wähler Oschatz haben ihre Kandidaten für die Stadtratswahl am 26. Mai aufgestellt. Unter den neun Bewerbern finden sich solche mit Stadtrats- und Bewerbererfahrung als auch absolute Neulinge in der Kommunalpolitik.

02.03.2019

Entsetzen im kleinen Heidedorf Schöna (Gemeinde Cavertitz). Hier hat ein Wolf eine Hirschkuh und zwei Kälber gerissen. Selbst der wolfssichere Zaun nützte nichts.

01.03.2019

In Ochsensaal spürten die Fährtenhunde mit ihren Hundeführern der Johanniter Unfallhilfe Leipzig den seit dem Wochenende vermissten Sitzenrodaer auf. Ansprechbar, aber stark unterkühlt konnte wurde dieser ins Krankenhaus gebracht.

01.03.2019