Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Neue Rasthütte auf dem Collm
Region Oschatz Neue Rasthütte auf dem Collm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 16.04.2019
Die Rasthütte auf dem Collm wurde jetzt offiziell übergeben und bietet Ausflugsgästen und Wanderern Platz für eine Picknick-Pause.
Die Rasthütte auf dem Collm wurde jetzt offiziell übergeben und bietet Ausflugsgästen und Wanderern Platz für eine Picknick-Pause. Quelle: Jana Brechlin
Anzeige
Collm

Die Hütte stand schon länger auf dem Collm, war aber noch nicht ganz dicht. Jetzt hat der Rastplatz am Albertturm ein Dach und wurde am Montagnachmittag offiziell übergeben. Forstdirektor Andreas Padberg nutzte die Gelegenheit für einen Rückblick auf das Aktionsjahr 2018, in dem der Wermsdorfer Wald zum „Waldgebiet des Jahres“ gewählt worden war und dankte Beteiligten, Sponsoren und Vereinen, die das Jahr unterstützt haben.

Rasthütte auf dem Collm. Quelle: Jana Brechlin

Insgesamt wurden für die Collm-Hütte 20 Festmeter Fichte verbaut. „Die sollte eigentlich auf der Kippe Böhlen stehen. Aber im Waldjahr haben wir gesagt, die muss in den Wermsdorfer Wald“, verriet Padberg. Innerhalb von zwei Tagen sei dann die Konstruktion im Blockhausstil aufgebaut worden. Dafür sowie für Vorbereitung, Fundamente und Ausstattung habe der Sachsenforst rund 31 800 Euro investiert.

Rasthütte auf dem Collm. Quelle: Jana Brechlin

Dr. Heino Wolf vom Bund Deutscher Forstleute in Sachsen erinnerte daran, dass man das Aktionsjahr mit dem Wermsdorfer Wald erfolgreich durchgeführt habe, obwohl zuvor zwei Stürme verheerende Schäden angerichtet haben. „Die sächsischen Förster haben damit für einen hervorragenden Ruf gesorgt“, so Wolf. „Der Waldumbau geht gezwungenermaßen rasant voran“, stellte Revierförster Mario Erdmann auf dem Collm fest. „Die Fichte wird dieses Jahr in meinem Revier der Geschichte angehören und auch die Lärchenbestände werden wir kaum halten können“, fügte er hinzu. Beiden Baumarten hätten Sturm und Trockenheit voriges Jahr einhergehend mit der Borkenkäferplage besonders zugesetzt. Bei der Lärche gehe es dabei um eine Größenordnung von 80 Hektar. Hinzu komme bereits erneute Trockenheit in diesem Frühjahr.

„Wir haben uns bewusst für die Durchführung entschieden, weil es dazu gehört, auch die Arbeit der Förster nach einer solchen Katastrophe zu zeigen“, begründete Christiane Wolfram vom Forstbezirk Leipzig. Insgesamt seien den Stürmen eine Million Bäume im Forstbezirk Leipzig zum Opfer gefallen. Rund drei Viertel des geschlagenen Holzes sei mittlerweile aber bereits verkauft.

Rasthütte Collm Quelle: Jana Brechlin

Diese Arbeit und die Aktionen während des Waldjahres hätten allen Beteiligten viel abverlangt, so Christiane Wolfram. Aber dafür habe man auch viel Aufmerksamkeit für den Wermsdorfer Wald erreicht, sagte sie und verwies auf zahlreiche Veröffentlichungen und 35 Veranstaltungen. Andreas Padberg erinnerte daran, dass der Standort am Collm mit einer Live-Schaltung nach Berlin Teil der deutschen Waldtage war. „Das war schon etwas Besonderes.“

Von Jana Brechlin