Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ortsvorsteher und Räte spenden für Geschwindigkeitsmessanlage
Region Oschatz Ortsvorsteher und Räte spenden für Geschwindigkeitsmessanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 28.06.2019
In den ländlichen Teilen der Heidestadt Dahlen soll eine solche Anlage zur Geschwindigkeitsmessung eingesetzt werden. Quelle: Foto: Alexander Bley
Dahlen

Nach der Beschlussvorlage zur Annahme von Spenden und Schenkungen meldete sich der Schmannewitzer Ortsvorsteher Rüdiger Preuß (UBG) zu Wort. Er und sein Börlner Amtskollege Heiko Haferkorn hatten bereits zu Jahresbeginn aus der Vergütung ihrer Tätigkeit je 850 Euro für die Anschaffung einer Geschwindigkeitsmessanlage zur Verfügung gestellt. Nach ihren Vorstellungen soll diese „Anzeigetafel“ insbesondere an Unfallschwerpunkten in den ländlichen Ortsteilen der Heidestadt zum Einsatz kommen.

Großzügige Geste

Da nach ihrem Engagement immer noch knapp 1100 Euro für den Kauf fehlten, spendeten die beiden Ortsvorsteher jeweils weitere 350 Euro. „Es wäre gut, wenn der Stadtrat die nun noch fehlenden Mittel freigeben würde“, sagte Preuß in der Juni-Ratssitzung. Ganz so leicht ist das allerdings angesichts der Tatsache, dass die Stadt für 2019 noch nicht über einen gültigen Haushalt verfügt, nicht. Thomas Pätzold (WHD) betonte, dass es wünschenswert wäre, wenn das Messgerät zu Beginn des neuen Schuljahres in Betrieb gehen könnte. Gerd Oehmigen (UBG) regte aus diesem Grund an, dass die Räte ihr Sitzungsgeld für diesen Monat dafür spenden sollten. Dessen Höhe hätte allerdings nicht genügt, um die verbliebene Lücke von rund 400 Euro zu schließen.

„Tatsächlich“, so informierte Rüdiger Preuß die Oschatzer Allgemeine, „waren die Räte großzügig, so dass dank ihrer Spende nun eine mehr als ausreichend große Summe zusammengekommen ist“. Damit müsste die Verwaltung nun in der Lage sein, die Anlage zu bestellen.

Von Axel Kaminski

Oschatz „Sächsisches Burgen- und Heideland“ - Pilgertag: Auf dem Lutherweg von Mügeln nach Sornzig

Der Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland“ hatte geladen, über 50 Pilger kamen. Zusammen ging es auf dem Lutherweg von Mügeln in das Kloster Marienthal Sornzig – immer der Geschichte auf der Spur.

28.06.2019

Ein zierlicher Damenschuh weckt in der Sonderschau im Wermsdorfer Schloss Hubertusburg das Interesse der Besucher. Einst gehörte er einer berühmten Tänzerin mit schillerndem Lebenswandel.

28.06.2019

Sie ist 19 Jahre alt und Geflügelzüchterin mit Leib und Seele. Kristin Hessler aus dem Oschatzer Stadtteil Striesa züchtet weiße Pekingenten.

28.06.2019