Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz: Regionalzug hat jetzt WLAN
Region Oschatz Oschatz: Regionalzug hat jetzt WLAN
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 09.05.2019
Katrin Schmidt (53) und Astrid Schulz (58) haben den WLAN-Zugang für die OAZ getestet. Quelle: Anna Schade
Oschatz

Angezeigt wurde das WLAN im Saxonia-Express zwischen Dresden und Leipzig schon länger, das Einwählen aber funktionierte bisher nicht. Nun wurde es nach einem offiziellen Akt freigeschalten: In einer Pressekonferenz hat die DB Regio Südost gemeinsam mit dem Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) und dem Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) am Dienstag das drahtlose Internet offiziell im RE 50 begrüßt.

Die Smartwatch vibriert in Oschatz

„Na mal sehen, ob es wirklich geht“, sagt Katrin Schmidt etwas skeptisch am Bahnhof in Oschatz. Wie jeden Abend wartet die Projektleiterin hier auf die Regionalbahn nach Leipzig – und wird dann im Zug positiv überrascht. Nach kurzer Zeit ist sie mit dem Internet verbunden, und ihre Smartwatch beginnt auch gleich zu vibrieren. „Jetzt kommen die Whats-App-Nachrichten“ lacht die 53-Jährige. Sie arbeitet für eine Baufirma in Oschatz und fährt die Strecke zu ihrem Wohnort Leipzig jeden Tag hin- und zurück. „Ich lese dann meist und finde das WLAN im Zug nicht überlebenswichtig“ erzählt sie, aber dann fällt ihr ein: „Ach, so kann ich mir ein neues Buch auf meinen Reader laden“.

VVO-Chef: Internet ist Teil des Alltags

Dass das Internet nahezu jeden Lebens- und Freizeitbereich berührt, ist auch den Geschäftsführern der DB Regio Südost, des Verkehrsverbandes Oberelbe und des Zweckverbandes Nahverkehr in Leipzig klar, gemeinsam betreuen sie den Saxonia-Express: „WLAN ist Teil unseres Alltags, unterwegs wie zuhause“, stellt Burkhard Ehlen von der VVO bei der Presseveranstaltung fest. Acht Triebwägen wurden dafür jetzt technisch ausgerüstet. Geschäftspartner Wolfgang Weinhold von DB Regio Südost erklärt die Technik: „Mit unserem Multi-Provider-System haben wir eine technische Lösung entwickelt, die bei entsprechender Mobilfunkausleuchtung eine stabile Internetverbindung in unsere Züge bringt. Und selbst in Mobilfunklücken sind alle wichtigen Informationen, sowohl zur aktuellen Fahrt als auch zum aktuellen Tagesgeschehen auf einer übersichtlichen Startseite abrufbar.

Funkloch zwischen Dahlen und Wurzen

Auch das ist relevant für die Strecke zwischen Oschatz und Leipzig, denn das Funkloch zwischen Dahlen und Wurzen macht auch jenen zu schaffen, die mit mobilen Datenvolumen gut ausgestattet sind. Der E-Reader von Katrin Schmidt ist da in jedem Fall eine Alternative –und dann natürlich weiterhin der wunderschöne Blick aus dem Fenster.

Von Anna Flora Schade

So mancher Bauherr scheitert – am Papier. Eine in Luppa geplante Garage wird durch eine alte Satzung – aus den 90er-Jahren – verhindert. Derlei ist kein Einzelfall in der Collm-Region.

09.05.2019

Der Kunstrasenplatz der Robert-Härtwig-Obertschule sieht zwar noch gut aus, ist aber verschlissen. Jetzt gibt’s Geld für die Erneuerung.

09.05.2019

Rund 150 Exponate sind derzeit im Wermsdorfer Schloss Hubertusburg in der Sonderschau der Staatlichen Kunstsammlungen zu sehen. Darunter auch eine Kanne, die Schauplatz für einen Machtkampf ist.

08.05.2019