Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatz im Glück: 4,6 Millionen Euro Fördermittel für Badumbau
Region Oschatz Oschatz im Glück: 4,6 Millionen Euro Fördermittel für Badumbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 18.05.2018
Übergabe des Fördermittelbescheides durch Vize-Regierungspräsidentin Andrea Staude. Quelle: Hagen Rösner
Oschatz

Nach eineinhalb Jahren ist gestern für den Oschatzer Oberbürgermeister Andreas Kretschmar ein ganz persönliches Ziel erreicht. Er konnte aus den Händen der Vize-Regierungspräsidentin Andrea Staude und der Referatsleiterin für Wirtschaftsförderung Dr. Doris Mallast den Fördermittelbescheid für die Sanierung und Modernisierung des Platschbades entgegennehmen.

Damit steht jetzt fest: Bund und Freistaat Sachsen werden sich mit rund 4,6 Millionen Euro an der Sanierung und Neuausrichtung des Bades in Oschatz beteiligen. Insgesamt werden die anfallenden Kosten auf rund 5,6 Millionen Euro geschätzt. Damit geht in Oschatz ein langjähriger Diskussions- und Planungsprozess zum Platsch zu Ende und kann endlich gehandelt werden. „Der lange Prozess der Fördermittelbearbeitung hat sich gelohnt. Ich bin froh, dass der Bescheid jetzt da ist und muss noch einmal nachschauen, ob die Summe auch wirklich drin steht“, scherzte der Oberbürgermeister bei der Übergabe des Bescheides vor dem Bad.

Eine Million Euro müssen konfinanziert werden

„Die Stadt Oschatz wird eine wirklich beträchtliche Summe Fördergeld erhalten. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Stadt trotzdem noch einen gewaltigen Eigenanteil tragen muss“, dämpfte Vize-Präsidentin Staude. Zur Kofinanzierung muss die Stadt noch rund eine Million Euro aufbringen.

Mit der Fördermaßnahme wird eine bedarfsgerechte Modernisierung und energetische Optimierung der Freizeiteinrichtung durchgeführt. So sollen unter anderem ein Teilrückbau von Wasserflächen, eine energetische Verbesserung der Außenhülle und Betriebstechnik sowie die Neuordnung der Nutzungsbereiche und neue Erlebniselemente einen nachhaltigen Betrieb des Bades in der Zukunft sichern. Erstmalig soll damit im Freistaat Sachsen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) ein Ganzjahresbad komplett saniert und modernisiert werden. „Gerade, weil es sich hier um so eine Art Präzedenzfall handelt, hat die Bearbeitung des Fördermittelbescheides etwas länger gedauert, als es in unserer Behörde üblich ist“, sagte die Referatsleiterin der Wirtschaftsförderung bei der Landesdirektion Dr. Doris Mallast.

Stärkung für den Tourismus der Collm-Region

Ziel des Umbaus ist auch die Stärkung des Tourismus in der gesamten Region Oschatz. Die ganzjährige und wetterunabhängige Freizeiteinrichtung in Oschatz, die sich auch durch ihre Multifunktionalität (Schwimm- und Erlebnisbad, Sauna, Wellness) von anderen Freizeitbädern in der Umgebung abhebt, soll überregional als ein Touristenziel weiter bekannt gemacht werden.

Nach der jetzigen Übergabe des Fördermittelbescheids werden die Weichen für die Umbauarbeiten gestellt. Allerdings wird es noch etwas dauern, bis mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. In den nächsten Tagen sollen die Ausschreibungen für die entsprechenden Leistungen herausgehen. Dann wird sich zeigen, wann mit dem Umbau begonnen werden kann.

Von Hagen Rösner

In der Nacht zu Mittwoch ereignete sich ein Übergriff auf eine 40-jährige Frau im Wohngebiet Torgau Nord-West. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

18.05.2018

Der seit Dienstagmorgen vermisste Psychiatrie-Patient aus der Wermsdorfer Klinik Hubertusburg ist weiter unauffindbar.

31.05.2018

Pfingstmontag ist Deutscher Mühlentag. Zum 25. Mal laden Mühlen der Region Nordsachsen ein, 19 sind es in diesem Jahr. Erstmals dabei ist die Motormühle in Gerbisdorf bei Schkeuditz. Die zentrale Eröffnung findet an der Bockwindmühle in Großwig nahe Torgau statt.

18.05.2018