Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Marken und Salbitzer Sensen in Riesa
Region Oschatz Oschatzer Marken und Salbitzer Sensen in Riesa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 09.09.2019
Die Salbitzer Kümmerlinge mit Vertretern des Papageienhofes Schmidt Langenreichenbach und der Spedition Drubig aus Dahlen beim Umzug zum Tag der Sachsen am Sonntag in Riesa. Quelle: Foto: privat
Region/Riesa

Akteure aus Dahlen, Salbitz, Mannschatz und Langenreichenbach taten sich am Wochenende zusammen, um die Region in Riesa zu präsentieren. Beim Tag der Sachsen, genauer beim Höhepunkt des Festes am Sonntagnachmittag, fuhr ein besonderes Gespann mit. Auf einem Anhänger der Spedition Drubig aus Dahlen tummelten sich nicht nur Mike Schmidt und seine Familie, die in Langenreichenbach in ihrer Freizeit eine Känguru- und Papageienzucht betreiben.

Vom Handwagen zum Lkw

Mit von der Partei war auch eine Delegation der Salbitzer Kümmerlinge, die mit ihren Sensen und dem Mähen von Gras über die Grenzen der Region hinaus von sich reden machen. Unterstützt wurden sie vom Ehepaar Katrin und Ralf Buggisch aus Mannschatz. „Neben der Zucht ist das Sensen eine weitere Leidenschaft von uns“, erzählt Mike Schmidt. Freundschaftliche Beziehungen zu den Sensern in Salbitz bestehen schon sehr lange. „Katrin Buggisch regte an, dass sich die Senser mit in Riesa präsentieren sollten. Auf unserem Lkw-Anhänger war noch Platz, also ließen wir sie mit aufsteigen“, berichtet Mike Schmidt. Dass die Langenreichenbacher mit einem so großen Gefährt anrückten, war Schmidts Tochter geschuldet. „Sie war sehr enttäuscht, dass wir vergangenes Jahr in Torgau beim Tag der Sachsen nur mit einem Handwagen am Umzug teilnahmen. Dieses Mal fiel es dann etwas größer aus.“

Werbung für Modenacht

Ebenfalls in Riesa dabei war der Verein „Rettet St. Aegidien“ aus Oschatz. Vorsitzender Hans-Günter Sirrenberg freute sich, dass auf der Kirchenmeile am Stand einige der neuen Briefmarken den Besitzer wechselten. „Wir hatten viel Zulauf von Mitgliedern unseres Vereins, die in Riesa wohnen und von Menschen, die Kirche und die Türmerwohnung schon kennen und unbedingt wieder kommen wollen“, resümiert Sirrenberg auf Nachfrage.Ebenfalls in Sachen Tourismus war die Oschatzer Freizeitstätten GmbH in Riesa – mit Stand und Umzugsbild. Geworben hat sie für Führungen, Veranstaltungen, das Stadt- und Waagenmuseum und die bevorstehende Modenacht.

Von Christian Kunze

Neuer Haarschnitt für den alten Turm: Am Donnerstag wurde der Efeu am alten Wachturm zurückgeschnitten. Der letzte Schnitt war mehrere Jahre alt.

09.09.2019

Explosive Erdgeschichte exklusiv: Die Sächsische Bläserphilharmonie präsentiert im November ein neues Stück. Komponiert hat es Matthias Preisinger. Partner ist der Geopark Porphyrland.

09.09.2019

Rassismus, Vergewaltigung, Mobbing: Eine Präventionskampagne gegen Gewalt ließ am Freitag den Schülern der Robert-Härtwig-Schule den Atem stocken.

09.09.2019