Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer Theatertage feiern im Herbst Premiere
Region Oschatz Oschatzer Theatertage feiern im Herbst Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 30.07.2019
„Dieter und der Wolf“ (mit Peter Flache) Quelle: Carsten Nüssler
Oschatz/Dresden

Bühne frei für mehr Kultur: Im Herbst hebt sich der Vorhang des Thomas-Müntzer-Hauses für die Bretter, die die Welt bedeuten: In einer Kooperation mit dem Theaterkahn Dresdner Brettl bringt die Oschatzer Freizeitstätten GmbH Theater in die Stadt.

Podium zu Theater

Den Auftakt macht das 5. Galeriegespräch am 30. September. Moderiert von Grit Jähn, diskutieren vier Männer und eine Frau die Frage, welche Rolle das Theater heute in der Gesellschaft spielt. Holger Böhme, Intendant des Theaterkahns, Schauspieler, Sprecher und Regisseur Thomas Stecher, Lorenz Fischer (Schauspieler und Trainer der Improvisationstheatergruppen „Kulturhafen Dresden“ und „Freie Spielkultur“) und Valentin Reichert (Schauspieler, Bühnen- und Kostümbildner „Kulturhafen Dresden“ und „Freie Spielkultur“) sowie die freischaffende Theaterpädagogin Jaqueline Ziegeler-Jentzsch bilden das Podium dieses Abends. Der Eintritt ist frei.

Nicht kostenfrei sind die Inszenierungen der 1. Oschatzer Theatertage. Vom 7. bis 10. November hebt sich einmal abendlich der Vorhang. Den Auftakt macht die Theatergruppe „Yes-oder-Nie!“ mit einem Improvisationsabend. Der Kniff hierbei ist, dass das Publikum durch Aktionen auf der Bühne, Zurufe und Ideen Teil der Inszenierung werden kann – so entstehen Szenen oder abendfüllende Stücke. Lassen Sie sich überraschen!

Peter Flache in „Backes Fest“ Quelle: Carsten Nüssler

Drei Komödien im Müntzer

Die folgenden drei Stücke haben alle komödiantischen Charakter. Los geht es am 8. November mit „Backes Fest“. Der Held, eine Kultfigur des Kabarettisten Peter Flache, fährt mit der Schwalbe in die Provinz. Die Begegnung mit Dorfbewohnern lässt Temperamente und Weltanschauungen aufeinander prallen.

„Dieter und der Wolf“ spiegelt am 9. November aktuelle Ängste der Bevölkerung wider. Das titelgebende Tier geht um, bedroht in dieser „tragischen Komödie aus dem ländlichen Raum“ die Menschen und lässt einen Revierförster im Ruhestand noch einmal auf Jagd gehen.

Schließlich zeigt sich in „Bauland“ die Zerreißprobe für Vater und Sohn, die 25 Jahre nach der Wende die traditionsreiche Autowerkstatt weiter führen wollen. Der Enkelsohn hat andere Pläne, was zu vielerlei Reibungspunkten führt.

Galerie-Gespräch: 30. September, 19 Uhr, Impro-Theater: 7. November, 19 Uhr, Eintritt frei, Backes Fest: 8. November, 20 Uhr, Dieter und der Wolf: 9. November, 20 Uhr, Bauland: 10. November, 17 Uhr. Einzelticket im Vorverkauf 12 Euro, Tageskasse 15 Euro, Kombiticket für alle vier Veranstaltungen: 39 Euro.

Von Christian Kunze

Der Künstler Ralf Witthaus hat mit 40 Helfern den Garten von Schloss Hubertusburg rekonstruiert. Viel Zeit bleibt Besuchern nicht, um sich das Kunstwerk anzusehen. Bald schon wächst das Gras wieder darüber.

30.07.2019

Sie sollte Oschatzer und Blomberger Künstler zusammen führen, sollte den Dialog über Kunst ermöglichen und der Kunstszene der Region neue Impulse geben. Doch das Projekt Oschatzer Kunstmauer findet nicht statt – aus Mangel an Interessenten.

30.07.2019

Keine gute Idee, im Haus einen Grill anzuzünden. In Oschatz geriet die Situation außer Kontrolle.

29.07.2019