Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Oschatzer lachen mit Sky du Mont über Fallstricke des Älterwerdens
Region Oschatz Oschatzer lachen mit Sky du Mont über Fallstricke des Älterwerdens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 17.03.2019
Sky du Mont in Oschatz mit seinen Fans Quelle: Christian Kunze
Oschatz

Kann man in Würde altern? Dieser Frage gehen Sky du Mont und Christine Schütze in „Jung sterben ist auch keine Lösung“ nach. Die Klavierkabarettistin und der Schauspieler sind hier voll in ihrem Element, singen, spielen und erzählen unbeschwert über schwere Themen und ergänzen sich dabei perfekt.

Chic, aber nicht zu protzig

Sky du Monts gleichnamiger Roman ist der rote Faden für zwei kurzweilige Stunden voller Seitenhiebe auf das Älterwerden. Klaus (76), Alter Ego des Autors, ist darin aufgerufen, eine Altersresidenz für sich zu suchen – schließlich ist seine „wunderbare, aber kraftraubende Mutter“ schon 97! Das ist autobiografisch, inwiefern es andere Episoden der Handlung sind, bleibt offen. Alles andere als vergreist, beschert die Mutter im Roman ihrem alleinstehenden Sohn erst eine Kontaktanzeige, dann eine Kreuzfahrt. Beides führt zu allerhand Begegnungen, überwiegend mit dem weiblichen Geschlecht. Wie du Mont in diesen Passagen mittels aller Facetten seiner markanten Stimme den Figuren Leben verleiht, das muss man einfach erlebt haben. Nicht minder beeindruckend sind die Pointen, Lieder und Instrumentalstücke seiner Bühnenpartnerin. Christine Schütze mimt die Schwester eines Altenheims – Pardon – einer Seniorenresidenz – in der du Mont als Bewohner aus seinem Buch liest.

Sky du Mont und Christine Schütze Quelle: E-Mail-LVD

„Veränderungen sind möglich, so lange der Körper noch warm ist“, heißt es da zwischen Stippvisiten in Häusern, die „Happy End“,„Gut Tattern“und „Schloss Übelbuden“ heißen. Charmant, pointiert, hier und da etwas frivol ist das Zusammenspiel der beiden Künstler. Zwar kommt der Humor zuweilen mit deftigen Metaphern und Vergleichen daher, zotig wird er jedoch nie. „Chic, aber nicht zu protzig“ nennt du Mont die Garderobe seines Romanhelden bei einem Rendezvous – Attribute indes, die sich auch auf das Programm selbst anwenden lassen.

Sitztanz mit Publikum

Der „jugendliche Rentner“ und die spitzzüngige Sängerin lassen keinen Zweifel daran, dass auf der Bühne immer jene den größten Erfolg haben, die über sich selbst lachen können. „Im Alter spielt man nur noch eine Rolle, wenn man reich ist – oder lustig“, resümiert Romanfigur Klaus über das eigene Leben. Ohne Frage trifft das auch auf Sky du Mont zu. Nach gemeinschaftlichem Sitztanz mit dem Publikum und sehr viel Selbstironie beschließt das Duo den Abend mit Leonard Cohens Gänsehaut-Hit „Hallelujah“ – und Oschatz singt gebannt mit. Kann man in Würde altern? An diesem Abend in der Stadthalle lautet die Antwort: „Ja!“.

Von Christian Kunze

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ernährung, Wirtschaft, Pflege und Internethandel sind nur vier der zahlreichen Ausbildungsbereiche des Beruflichen Schulzentrums Oschatz. Am Sonnabend lud die Schule an beiden Standorten zu einem Tag der offenen Tür ein.

17.03.2019

Per Handschlag hatte ein 78-Jähriger aus dem Oschatzer Ortsteil Zschöllau mit fünf rumänischen „Handwerkern“ vereinbart, dass sie ihm für eine dreistellige Geldsumme das Garagendach neu decken. Doch dann wollten die Männer plötzlich 19 000 Euro dafür.

16.03.2019

Am 20. April beginnt die Türmersaison. Ostersonnabend öffnet die historische Wohnung im Südturm der Stadtkirche wieder ihre Türen für Besucher. In diesem Jahr wird unter anderem daran erinnert, wann der letzte hauptamtliche Türmer dort einzog.

16.03.2019