Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Sandkönigin aus Russland kommt nach Oschatz
Region Oschatz Sandkönigin aus Russland kommt nach Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 09.01.2020
Irina Titova schafft Kunstwerke aus Sand. Quelle: Christian Goebler
Oschatz

Eine untergeleuchtete Glasplatte, eine Leinwand und Sand – das ist alles, was die Irina Titova benötigt, um bewegende Geschichten zu erzählen. Mit ihrer Show „Sandsation – in 80 Bildern um die Welt“ gastiert die Russin am 18. Januar im Thomas-Müntzer-Haus. Frei nach Jules Verne „In 80 Bildern um die Welt“ erleben in ihrem Programm die Protagonisten aus Sand viele Abenteuer, besuchen Wahrzeichen, bestaunen Weltwunder. Die Kunstwerke der „Sandkönigin“ sind ebenso faszinierend wie vergänglich, entstehen binnen Sekunden und verschwinden wieder.

Sand, Geschichten und Musik

Einen besonderen Rahmen verleiht diese Darbietung die Erzählstimme des gefragten Synchronsprechers Joachim Kerzel. Er wurde 2003 für seine Synchronisation von Jack Nicholson in dem Film „About Schmidt“ ausgezeichnet. Seine markante, tiefe Stimme verlieh er auch Hollywoodgrößen wie Robert De Niro, Anthony Hopkins und Dustin Hoffman. Die zugrunde liegende Erzählung „In 80 Bildern um die Welt“ stammt von Katrin Wiegand und Katrin Edtmeier. Abgerundet wird der Abend (Beginn: 17 Uhr) durch Melodien von James Horner („Titanic“), über „The Doors“ bis hin zu Klängen der Legend Ennio Morricone, zusammengestellt vom Österreicher Wolfgang Linhart.

Eintrittskarten in der OAZ-Geschäftsstelle (Seminarstraße 2) und in der Oschatz-Information, Neumarkt 2, Oschatz, Telefon 03435 970242,sowie in allen CTS-Eventim Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse.

Von Christian Kunze

Neben den großen Geschichten gibt es in der Collm-Region auch viele kleinere Dinge. Auch die sind es wert, gemeldet zu werden. Wir liefern den aktuellen Überblick.

09.01.2020

Kirmes, Heide-Walking und Enduro – auch 2020 gibt es wieder neue Auflagen von Veranstaltungen mit Tradition.

09.01.2020

Durch Geburtenhoch und Zuzug standen bereits 2018 in der Gemeinde Liebschützberg die Zeichen auf (Bevölkerungs-) Wachstum. Wie man damit umgeht und das Wachsen durchaus auch gelernt sein will, erläutert David Schmidt.

09.01.2020