Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schornstein in Oschatzer Filzfabrik wird abgerissen
Region Oschatz Schornstein in Oschatzer Filzfabrik wird abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 07.05.2019
Thomas Gelhardt (l.) und Mike Münch sowie Jürgen Köhler (r.) bei den Vorbereitungen zum Schornstein-Abriss. Quelle: Foto: Frank Hörügel
OSCHATZ

Jetzt wird’s ernst: Der 40 Meter hohe Rest-Schornstein auf dem Gelände der ehemaligen Filzfabrik soll in zwei Monaten verschwunden sein. Am Dienstag haben die Vorbereitungsarbeiten für den Abriss des Stummels begonnen.

Erster Teil 2004 abgetragen

Bereits im Jahr 2004 war der damals noch 70 Meter hohe Schornstein wegen Baufälligkeit um 30 Meter gekürzt worden. Zu diesem Zeitpunkt gehörte das Gelände der Firma Techtextil. Seit 2011 ist das Areal Eigentum der Alte Filzfabrik GmbH & Co. KG, in deren Auftrag jetzt die restlichen 40 Meter Schornstein abgerissen werden. Am Dienstag sicherten Thomas Gelhardt und Mike Münch das Dach des angrenzenden Heizhauses mit Filzmatten und Spanplatten gegen herabfallende Klinkersteine aus dem Schornstein. Den eigentlichen Abriss übernimmt die Firma Köhler-Bau aus Lampertswalde.

Abrissarbeiten starten in zwei Wochen

Laut Firmen-Inhaber Jürgen Köhler sollen die Abrissarbeiten in etwa zwei Wochen starten. Am Schornstein wird dann ein Konsolgerüst angebracht, das an Stahlseilen hängt. Stück für Stück soll der Schornstein von oben abgetragen werden. Dafür wird laut Köhler auch ein spezieller Abbruch-Roboter eingesetzt. Vorher muss der Schornstein jedoch von dem Abbruchmaterial beräumt werden, das beim Abriss der oberen Spitze im Jahr 2004 in die Schornsteinöffnung gefallen ist.

Von Frank Hörügel

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Arbeiten am umstrittenen Wohnstätten-Neubau sind im Plan. Geschäftsführer Marc Etzold spricht erstmals über die Kosten des Unterfangens, die Mietpreise und denkmalgerechte Sanierung, wie jüngst im Borngässchen beendet.

07.05.2019

Seitdem ein Stück Butter – ebenso wie das berühmte Brötchen für fünf Pfennige – nicht mehr jederzeit an jedem Ort zum gleichen Preis gehandelt werden, sind die kleinen Verkaufsstellen auf dem Lande rar geworden. Auch Heike Groß, die das „Zwiebelchen“ in Ganzig betreibt, verdient sich stundenweise noch in einer Riesaer Schule etwas dazu.

07.05.2019
Oschatz Aktion „Frühlingserwachen“ - Neuer Bolzplatz für Mügelner Grundschüler

Die Grundschüler in Altmügeln haben jetzt viel mehr Möglichkeiten, in den Pausen zu spielen und zu toben. Am Montag wurde an die Kinder das neu gestaltete Grundstück übergeben, das mit Bolzplatz, Balancierpfad, grünem Klassenzimmer und Hochbeeten gestaltet ist.

07.05.2019