Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Schule im Bus: Kindergärten der Region Oschatz auf Probefahrt
Region Oschatz Schule im Bus: Kindergärten der Region Oschatz auf Probefahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 05.03.2018
Andreas Neumann, Disponent der Omnibusverkehrsgesellschaft Heideland, erklärt den Oschatzer Vorschulkindern das richtige Verhalten im Linienbus.
Andreas Neumann, Disponent der Omnibusverkehrsgesellschaft Heideland, erklärt den Oschatzer Vorschulkindern das richtige Verhalten im Linienbus. Quelle: Foto.Christian Kunze
Anzeige
Oschatz

Hurra, ich bin ein Schulkind! – für viele Vorschüler der Region bedeutet das ab dem kommenden Spätsommer auch „Achtung, ich bin ein Buskind!“. Damit beim regelmäßigen Teilnehmen am Straßenverkehr für die baldigen Erstklässler auch nichts schief geht, werden sie schon im Kindergarten vorbereitet.

Worauf zu achten ist, das erklären im Rahmen der Busschule die Mitglieder der Verkehrswacht Oschatz, des Busunternehmens OVH (Omnibusverkehrsgesellschaft Heideland) und des Polizeireviers Oschatz – gemeinsam mit den Erzieherinnen der meisten Kindertagesstätten der gesamten Collm-Region. Für über 300 Jungen und Mädchen des Altkreises heißt es diese Woche: probesitzen, probefahren als Passagier und probedrücken – denn auch das Betätigen des Halt-Knopfes im Linienbus im richtigen Moment will für die Busanfänger gelernt sein.

Andreas Neumann, Disponent der OVH und zugleich Mitglied der Verkehrswacht Oschatz , ist Dank dieser Doppelfunktion prädestiniert für die Aufgabe, den Kleinsten die Kniffe zu vermitteln, die sie brauchen. „Im Kindergarten ist eure Erzieherin der Chef – und im Bus ist es der Busfahrer. Für beide gilt: Was sie sagen, das wird gemacht“, erklärt er den neugierig dreinblickenden Vorschülern der Einrichtungen „Haus Bummi“ der Lebenhilfe Regionalvereinigung Oschatz und „Unter dem Regenbogen“ in Trägerschaft der evangelischen Kirchgemeinde Oschatz am Dienstagvormittag. Am Verkehrsgarten gegenüber der Döllnitzhalle können die Kinder außerdem ihr bisher erworbenes Wissen über Verkehrszeichen und Verhaltensregeln im Straßenverkehr unter Beweis stellen.

Für die Steppkes der Tagesstätte „Haus Bummi“ sind die Frauen der Verkehrswacht Oschatz keine Unbekannten. „Einmal im Monat sind sie bei uns und legen theoretische Grundlagen. Die Busschule, die mit einer Fahrt durch das Stadtgebiet realistische Bedingungen bietet, ist der Höhepunkt dieses tollen Angebotes“, sagt Erzieherin Katja Sauer.

Nach den Kitas in Ablaß und Sornzig am Montag sind am Mittwoch die Einrichtungen aus Großböhla, Börln, Schmannewitz und Dahlen Busschüler, morgen Lampersdorf, Wermsdorf, Liptitz und Mahlis und am Freitag Cavertitz, Laas, Lampertswalde, Wellerswalde und Schönnewitz dran.

Von Christian Kunze