Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Seitenwände der Wartehäuschen am Oschatzer Bahnhof von Unbekannten gestohlen
Region Oschatz Seitenwände der Wartehäuschen am Oschatzer Bahnhof von Unbekannten gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 19.01.2017
Warm anziehen müssen sich derzeit die Reisenden, die an den Gleisen des Oschatzer Bahnhofes, auf ihren Zug warten. Unbekannte haben die schützenden Seitenwände der Wartehäuschen demontiert. Quelle: Foto: Frank Hörügel
Oschatz

Zähneklappern und Gänsehaut: Die Reisenden, die in Oschatz auf die Züge aus Richtung Dresden oder Leipzig warten, sind den eisigen Temperaturen derzeit schutzlos ausgeliefert. An allen vier Wartehäuschen der Bahnsteige 3 und 4 sind bis auf wenige Überbleibsel die schützenden Seitenwände verschwunden, so dass der Wind ungehindert durchpfeifen kann. Der Grund dafür: Laut Deutscher Bahn wurden die Seitenwände der Wartehäuschen von Unbekannten demontiert und gestohlen. „Die Deutsche Bahn hat den Vorfall zur Anzeige gebracht“, teilte Erika Porschke-Frost von der Pressestelle der Deutschen Bahn auf OAZ-Anfrage mit. Und wie geht es nun weiter? Nach Angaben der Bahnsprecherin soll innerhalb der nächsten zwei Wochen an je einem Wetterschutzhaus pro Bahnsteig eine provisorische Verkleidung angebracht werden. Um alle vier Wartehäuschen wieder zu komplettieren, müsse jedoch erst Material bestellt, zugeschnitten und schließlich die Platten montiert werden. Das werde derzeit mit dem Dienstleister der Deutschen Bahn abgestimmt. „Einen finalen Zeitpunkt für die Komplettierung können wir leider noch nicht benennen“, so Bahnsprecherin Erika Porschke-Frost.

Von Frank Hörügel

Neujahrsempfang auf Schloss Hartenfels. Nordsachsens Landrat Kai Emanuel begrüße über 200 geladene Gäste, blickte zufrieden ins alte und optimistisch ins neue Jahr.

19.01.2017

In den Wäldern der Dahlener und Dübener Heide geht in diesen Tagen die Winterbodensuche zu Ende. Forstleute kontrollieren dabei 59 Waldbestände auf Schadinsekten wie Kiefernspinner, Kiefernspanner oder die Forleule. Die aktuellen Zahlen sagen nichts Gutes voraus.

19.01.2017

Muss eine Katze vom Baum gerettet werden, oder kommt sie von alleine wieder runter? Viel wurde über die Katze, die in Schmannewitz vier Tage lang auf einem Baum ausharren musste, diskutiert. „Katzen landen doch auf ihren Pfoten“, hörte man oft. Das mag stimmen, doch auch dies geht nicht unbedingt ohne Verletzungen, die sogar tödlich enden können.

19.01.2017