Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Spender des Oschatzer Weihnachtsbaumes bekommen ihre Fichte zurück
Region Oschatz Spender des Oschatzer Weihnachtsbaumes bekommen ihre Fichte zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 07.01.2019
Ende November wurde der Weihnachtsbaum auf den Oschatzer Neumarkt gebracht, jetzt ist seine Zeit abgelaufen. Quelle: christian kunze
oschatz

Seit Ende November ist die gut gewachsene Rotfichte der Hingucker auf dem Oschatzer Neumarkt. Als Weihnachtsbaum ziert sie seitdem das historische Ensemble und sorgt bei Passanten für besinnliche Stimmung am Abend und in der Nacht. Doch die Stunden für den Oschatzer Weihnachtsbaum sind nun gezählt. In der zweiten Wochenhälfte soll er zerlegt werden, war am Montag von Anja Seidel zu erfahren. Was passiert danach mit den Überresten des stattlichen Baumes?

Spender aus Kleinforst bekommen Stammstücke

„Die Leute aus Kleinforst, die den Baum gespendet haben, bekommen das Holz zurück“, weiß die Pressesprecherin der Stadtverwaltung. Das werde immer so gehandhabt, wenn die Spender es wünschten. Was die Kleinforster mit den Stamm-Stücken ihres Baumes vorhaben, ist nicht bekannt. Vor 30 Jahren hatten sie den kleinen Baum aus der Schwäbischen Alb mitgebracht. Die übrig bleibenden Äste der Fichte sollen von den Mitarbeitern der Stadtgärtnerei geschreddert werden.

Zeit für endgültige Trennung

Bei Besitzern von „normalen“ Weihnachtsbäumen läuft das etwas anders. Wenn deren Bäumchen zu nadeln beginnen, wird es Zeit für eine endgültige Trennung. Die bequemste Variante bietet sich am kommenden Sonnabend, dem 12. Januar. Im Auftrag des Landkreises Nordsachsen entsorgt die Abfallwirtschaft Torgau-Oschatz (Ato) entgeltfrei Weihnachtsbäume. Doch ausschließlich solche, bei denen vorher sämtlicher Baumschmuck entfernt wurde, damit sie anschließend kompostiert werden können.

In Oschatz werden die Bäume von 8 bis 8.30 Uhr am Spielplatz an der Straße der Einheit, von 8.45 bis 9.15 Uhr auf dem Parkplatz an der Freiherr-vom-Stein-Promenade, von 9.30 bis 10 Uhr im Fliegerhorst Am Forsthaus gegenüber dem Amselweg, von 10.15 bis 10.45 Uhr am Parkplatz Am Langen Rain parallel zur Venissieuxer Straße, von 11 bis 11.30 Uhr auf dem Parkplatz am ehemaligen Möbelspeicher B6 und in der Goethestraße von 12 bis 12.30 Uhr angenommen.

In Mügeln werden die Bäume von 9 bis 12 Uhr an der Grauschwitzer Staße angenommen.

Die Dahlener werden ihre Bäume von 9 bis 12 Uhr an der Strehlaer Straße gegenüber dem Sportplatz los.

In Wermsdorf ist die Annahme von 9 bis 12 Uhr Am Fasanenholz.

In Glossen werden die Bäume von 9 bis 12 Uhr in der ehemaligen Deponie Colditzschächte entgegen genommen.

In Klingenhain findet die Annahme von 9 bis 12 Uhr in der ehemaligen Deponie statt.

Die Naundorfer werden ihre Bäume von 9 bis 12 Uhr Am Rittergut los.

Die Liebschützberger können ihre Bäume von 8 bis 12 Uhr in der Kompostieranlage Rechau/Zöschau ausrangieren.

Und die Merkwitzer Bäume werden von 9 bis 12 Uhr in der ehemaligen Straßenmeisterei an der Oschatzer Straße gesammelt.

Außerdem können alle Einwohner der Region Oschatz ihre Weihnachtsbäume kostenfrei im Betriebshof Rechau/Zöschau montags bis freitags von 7.30 bis 17 Uhr und sonnabends 8 bis 12 Uhr abgeben.

Von frank hörügel

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Verkehrsunfall zwischen Luppa und Wermsdorf landete am Montagvormittag ein VW im Straßengraben. Der Fahrer blieb unverletzt.

07.01.2019

Wer beim Außiger Weihnachtsbaumsägen siegen will, braucht zwar ein wenig Muskelkraft, aber vor allem ein gutes Auge und eine Portion Glück. Gewinner ist nicht, wer den Stamm am schnellsten zersägt, sondern wessen Baumscheibe dem vorgegebenen Gewicht am nächsten kommt. Das schaffte diesmal die älteste Teilnehmerin.

07.01.2019

Geflügelliebhaber aus Mügeln und Umgebung können auf eine 140-jährige Vereinstradition verweisen. Am Wochenende stand die alljährliche Vereinsschau in Schweta ganz im Zeichen des Jubiläums.

07.01.2019