Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Übergabe von drei neuen Bussen für Unternehmen OVH in Oschatz
Region Oschatz Übergabe von drei neuen Bussen für Unternehmen OVH in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 02.02.2017
Jürgen Popis übergibt den symbolischen Schlüssel für drei neue Linienbusse an Busfahrer Marcel Seyfferth und OVH-Geschäftsfürer Joachim Hoffmann (vorn, v.l.). Dabei sind außerdem Landrat Kai Emanuel (hinten,l.) und Oberbürgermeister Andreas Kretschmar.
Anzeige
oschatz

Jürgen Popis, Mercedes-Benz-Verkaufsleiter für Omnibusse in der Region Ost, übergab in dieser Woche im Oschatzer Betriebshof drei Niederflur-Busse an die Omnibus-Verkehrsgesellschaft „Heideland“. Die zwölf Meter langen Citaro O 530 bieten je 39 Sitz- und 60 Stehplätze, können seitlich bis zur Höhe des Bordsteines geneigt werden und erfüllen die Euro 6-Dieselnorm.

„Unsere Entwickler, auf die ich sehr stolz bin, behaupten, dass die angesaugte Luft dreckiger ist, als die, die wieder zum Auspuff herauskommt“, sagte Jürgen Popis. Er betonte, dass der Bushersteller der letzte sei, der komplett in Deutschland fertigen lasse. Der Freistaat Sachsen fördert den Kauf dieser Fahrzeuge, die ihre Vorgänger der Baujahre 1995, 1996 und 1998 ablösen.

Anzeige

Über Förderung sind auch der Oschatzer Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) und Landrat Kai Emanuel (CDU) froh. Immerhin verkörpern die drei Busse insgesamt einen Wert von 703 500 Euro netto. Als Fördersumme wurden knapp 380 000 Euro ausgereicht – zwei Mal 90 000 Euro durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr und einmal 199 999 Euro vom Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig.

„Unser Ziel ist es, einen modernen Fuhrpark aufrechtzuerhalten“, betonte Landrat Emanuel. Er unterstrich, dass es wichtig sei, in die Qualität des Nahverkehrsangebotes zu investieren, damit dessen Nutzung attraktiv sei. Im vergangenen Jahr zählte die OVH insgesamt 2,4 Millionen Passagiere. Bei dieser Gelegenheit gab der Landrat bekannt, dass Anfang April im Landkreis eine vierte Plus-Bus-Linie den Betrieb aufnehmen werde. Damit würden dann zwischen Oschatz und Wermsdorf mehr Fahrten in der Woche sowie am Wochenende als zum jetzigen Zeitpunkt angeboten. Die Busse dieser Linie würden in Oschatz Anschluss an die Züge von und nach Leipzig bekommen. Statt der drei durchgehenden Fahrten soll sonnabends, von 9 bis 20 Uhr, ein Zwei-Stunden-Takt angeboten werden. Außerdem würden ab dem 1. April sonntags vier Fahrten in jede Richtung im Fahrplan stehen. Bisher sind an diesem Wochentag keine Busse auf der Strecke unterwegs.

Weitere Verbesserungen seien ab August geplant: Auf der Linie Oschatz-Belgern-Torgau werde dann wochentags, von 6 bis 20 Uhr – mit einer Lücke – in beide Richtungen aller zwei Stunden gefahren. Sonnabends wird es ab dem Sommer drei Fahrtenpaare geben.

Sehr zufrieden zeigte sich Busfahrer Marcel Seyfferth mit seinem neuen Arbeitsplatz. „Hier hat man alles im Blick und alle Bedienelemente in Reichweite, ohne sich drehen oder den Blick von der Straße nehmen zu müssen“, erklärte er.

Von axel kaminski