Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Vor Ostern: Überraschung für die „Grashüpfer“ im Schwetaer Kindergarten
Region Oschatz Vor Ostern: Überraschung für die „Grashüpfer“ im Schwetaer Kindergarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 19.04.2019
Spaß für kleine Entdecker: Der Förderverein des „Integrativen Kindergartens Grashüpfer Schweta“ beschert den Kindern vier neue Aktions- und Spieltische. Quelle: Manuel Niemann
Anzeige
Schweta

Zack, beim ersten Testlauf bleibt die Kastanie stecken. Weil die gar nicht dafür gedacht war, sich im Schlauch um die bunt bemalte Kabeltrommel aus Holz zu winden. Vier davon stehen seit neuestem im Garten des Integrativen Kindergartens Grashüpfer in Schweta.

Neben der Murmelbahn, die aussieht wie ein Fliegenpilz, gibt es noch eine Autobahn und zwei Fühl- und Matschtische, in die Eimer und Schüsseln eingesenkt sind. „Die Idee haben wir im Internet gefunden und gedacht, das wäre doch etwas für unseren Kindergarten“, erzählt Jana Doberstein, aus dem Vorstand des Fördervereins der Kita.

Anzeige
Eine Autobahn ist einer der vier Aktions- und Spieltische, die der Förderverein den Grashüpfern schenkte. Quelle: Manuel Niemann

Neuer Zweck für alte Kabeltrommeln

Vier der großen Holztrommeln hat der Verein zur Freude der 3- bis 6-Jährigen aufgetrieben und mit etwas gesponsorter Farbe und vielen fleißigen Helfern einem neuen Zweck zugeführt. Eine kleine Frühlingsüberraschung, weil die Natur jetzt in den Garten lockt.

Der Verein, der sich im April des Vorjahrs gegründet hat, hat dort schon einiges für die Kleinen zum Entdecken geschaffen: Eine Spielküche, zwei Hochbeete, einen Naschgarten und einen Kletterhügel gibt es dort bereits dank der knapp 20 Mitglieder, von denen zwölf aktiv anpacken.

Nächstes Projekt steht schon fest

Dafür gibt es Applaus und ein Lied: „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“. Der bringt frische Ideen, denn der Verein organisiert nicht nur Veranstaltungen und Vorträge, sondern ermöglicht auch Anschaffungen, die vom Träger der Kita nicht oder nur teilweise bestritten werden könnten.

So ist im Garten als nächstes eine Wasserstrecke geplant, mit der die Grashüpfer richtig Spaß beim Matschen haben können.

Von Manuel Niemann