Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Wermsdorf übernimmt Eigenanteile für mehrere Wasser- und Wegebaumaßnahmen
Region Oschatz Wermsdorf übernimmt Eigenanteile für mehrere Wasser- und Wegebaumaßnahmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 03.05.2019
Die Gemeinde Wermsdorf übernimmt im Rahmen der Flurneuordnung Mahlis die Eigenanteile für mehrere Baumaßnahmen. Quelle: dpa
Wermsdorf

Die Gemeinde Wermsdorf beteiligt sich in diesem und den kommenden zehn Jahren mit weiteren 156 000 Euro an den Maßnahmen des Flurbereinigungsverfahrens Mahlis. Zu den bereits eingezahlten 80 000 Euro kommen in diesem und im nächsten Jahr jeweils 10 00 Euro und von 2021 bis 2030 je 13 600 Euro. Diesem Beschlussvorschlag der Verwaltung stimmte der Gemeinderat in seiner Beratung Ende April bei einer Enthaltung zu.

Amt für ländliche Neuordnung muss Plan noch genehmigen

Voraussetzung für dieses finanzielle Engagement der Kommune ist, dass der von der Teilnehmergemeinschaft Mahlis (TG) aufzustellende Plan über die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen durch das Amt für ländliche Neuordnung genehmigt wird. Die TG ist durch die Anordnung der Flurneuordnung und Bekanntgabe der dazu gehörenden Flurstücke im Juni 2010 entstanden. Das Gebiet umfasst insgesamt knapp 1500 Hektar und rund 500 Eigentümer. Neben der Ortslage Mahlis erstreckt sich das Gebiet auch auf Gröppendorf, Liptitz, Wadewitz und Wiederoda.

Das Volumen der von der TG geplanten Maßnahmen wird auf 2,5 Millionen Euro geschätzt. Abzüglich der Förderung verbleibt bei der TG ein Eigenanteil von rund 530 000 Euro. „Bei den Maßnahmen handelt es sich zum Teil um solche, an deren Umsetzung die Gemeinde ein großes Interesse hat“, begründete Bürgermeister Matthias Müller (CDU) die Beschlussvorlage.

Maßnahmen zu Hochwasser- und Erosionsschutz

Das gelte insbesondere für Vorhaben, die dem Hochwasser- und Erosionsschutz dienten. Daran werde sich die Gemeinde mit bis zu 100 Prozent beteiligen Dazu gehören Arbeiten am Mannewitzgraben sowie an den Regenrückhaltebecken in Liptitz und Mahlis. Bei weiteren Vorhaben des Wasserbaus werde die Gemeinde die Hälfte des Eigenanteils tragen.

Beim Wegebau wird Wermsdorf den kompletten Eigenanteil von 9800 Euro für das Vorhaben „Am Kirschberg“ übernehmen. Drei Viertel der Kosten trägt die Kommune für die Birnenallee und den Seelitzer Weg. Zu weiteren sieben Projekten wird sie 20 Prozent des Eigenanteils beisteuern.

Die Vereinbarung zwischen der Kommune und der TG sieht vor, dass die Maßnahmen zeitlich gestreckt werden, wenn die Gemeinde aus „haushalterischen Gesichtspunkten nicht in der Lage“ ist, ihre Mittel in der genannten Höhe jährlich aufzubringen.

Von Axel Kaminski

Sophie Jähnigen aus Ganzig hat die vorletzte Station ihrer Weltreise erreicht: Indien. In diesem Land erlebt die junge Frau aus Nordsachsen, dass Vorurteile mit der Realität nicht übereinstimmen müssen und wie schwer tagelanges Schweigen ist.

02.05.2019

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) hat für den Wettbewerb um Sitze im Oschatzer Stadtrat sechs Männer und zwei Frauen gewinnen können. Unlängst verständigten sich diese auf ihr Wahlprogramm. Ein Überblick.

02.05.2019

In der Leisniger Helios-Klinik können wieder Kinder zur Welt kommen. Die Geburtsstation, die wegen personeller Engpässe in den Osterferien geschlossen war, steht wieder offen. Die Betreuung ist rund um die Uhr gewährleistet.

02.05.2019