Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Wermsdorfer Helfer mit neuem Einsatzleitfahrzeug
Region Oschatz Wermsdorfer Helfer mit neuem Einsatzleitfahrzeug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 29.09.2019
Bürgermeister Matthias Müller und Landrat Kai Emanuel übergeben den Fahrzeugschlüssel an Wehrleiter Carsten Köhler und Stellvertreter Peter Rudolph (v.r.).
Bürgermeister Matthias Müller und Landrat Kai Emanuel übergeben den Fahrzeugschlüssel an Wehrleiter Carsten Köhler und Stellvertreter Peter Rudolph (v.r.). Quelle: Foto: Jana Brechlin
Anzeige
Wermsdorf

Es ist Herbst, und das bedeutet: „Das Alte muss raus und Neues kommt rein.“ Das sagte am Sonnabend der Wermsdorfer Wehrleiter Carsten Köhler anlässlich der Übergabe des neuen Einsatzleitfahrzeuges (ELW) an die freiwillige Feuerwehr. Getreu dieses Mottos zelebrierten die Kameraden dann den Fahrzeugtausch auch etwas augenzwinkernd-dramatisch: Zuerst wurde der alte ELW zur Abschiedsschmonzette „Time to say goodbye“ von den Helfern aus der Fahrzeughalle geschoben, bevor die Neuanschaffung zu rockigen Klängen, mit Blaulicht und unter dem Applaus der Gäste in das Gerätehaus rollte. Eine filmreife Vorstellung.

„Wir haben lange darauf gewartet und sind froh, ein solches Fahrzeug jetzt im Einsatz zu haben“, meinte Carsten Köhler. Immerhin hatte „der Alte“, Baujahr 1989, 120 000 Kilometer auf der Uhr. „Er hat uns treue Dienste erwiesen, uns aber auch schon manchmal stehen lassen“, begründete Köhler, warum es Zeit für einen Ersatz war. Er bedankte sich bei der Gemeinde Wermsdorf und dem Landkreis Nordsachsen für die Finanzierung sowie bei Sponsoren, Orts- und befreundeten Wehren, die diesen Tag mit den Wermsdorfern teilten.

Bürgermeister Matthias Müller und Landrat Kai Emanuel übergeben den Fahrzeugschlüssel an Wehrleiter Carsten Köhler und Stellvertreter Peter Rudolph (v.r.). Quelle: Jana Brechlin

Über 104 000 Euro investierte die Kommune in die Neuanschaffung, 42 000 Euro kamen dazu als Feuerwehrförderung vom Landkreis. Der Mercedes-Aufbau ist 4,1 Tonnen schwer und bietet acht Personen Platz.

Bürgermeister Matthias Müller (CDU) bedankte sich für die Unterstützung von Kreis und Freistaat und erklärte, dass weitere Fahrzeugbeschaffungen für die Wermsdorfer Ortswehren ins Haus stehen, denn viele Fahrzeuge seien bereits 20 Jahre unterwegs. „Das wird eine Herausforderung“, räumte er ein. Landrat Kai Emanuel (parteilos) wünschte den Kameraden allzeit gute Fahrt und „dass ihr immer wieder gut vom Einsatz zurückkommt“. Die Neuanschaffung in Wermsdorf sei mittlerweile die zweite Fahrzeuggeneration nach der Wende, hob Gemeindewehrleiter Lutz Frenzel hervor: „Ich freue mich, dass die Gemeinde hier weiter investiert.“

Von Jana Brechlin