Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Wolfgang Hanns ist Initiator der Entwicklung im Kloster
Region Oschatz Wolfgang Hanns ist Initiator der Entwicklung im Kloster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 22.02.2019
Dass das Kloster Sornzig heute wieder in alter Schönheit strahlt, ist vor allem Wolfgang Hanns zu verdanken. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Sornzig

 Zu einem besonderen Abend hatte Bettina Schubert, Vorsitzende des Stiftungsrates am Freitagabend in das Kloster Marienthal nach Sornzig eingeladen. Es war eine Bilderschau unter dem Titel „Wolfgang Hanns und das Kloster Marienthal in Sornzig von 1996 bis heute“.  Gekommen waren Einwohner, Stammgäste und Macher im Kloster, aber auch Vertreter regionaler Vereine und der Bürgermeister Johannes Ecke.

Wolfgang Hanns Quelle: Bärbel Schumann

Die an diesem Abend vorgestellten  Fotos dokumentieren die Entwicklung des Klosters nach dem Auszug der LPG und der Gründung der Stiftung Dr. Ludolf Colditz 1996.  Wolfgang Hanns brachte in über mehr als zwei Jahrzehnten ehrenamtlich als Vorstand in Kooperation mit vielen anderen kleine und große Entwicklungen auf den Weg, die das Kloster zu dem Ort der Begegnung, Bildung und Erholung werden ließen, der er heute für Familien, Kinder und Gäste von nah und fern ist“, begründete Bettina Schubert ihre Einladung.

Anzeige

Anlass, dem Ur-Sornziger den Abend zu widmen, war jedoch nicht die Bilderfülle, die in den vergangenen Jahrzehnten zusammen gekommen ist. Anlass war das Ausscheiden als zweiter Vorsitzender des Stiftungsrates. Bereits Ende vergangenen Jahres hatte sich Wolfgang Hanns von dieser Position verabschiedet, arbeitet jedoch weiter mit.

Dem studierten Landwirt und Gärtner gelang es in der Vergangenheit, viele Menschen für das Kloster zu gewinnen. Am Anfang besonders jene, die zum Wiederaufbau des Klosters gebraucht wurden. Er war dabei oft auch Mittler zwischen Kommune, Einwohnerschaft und Stiftung. Dem Diplomgärtner und Vorsitzenden des Sornziger Obstbauvereins gelang aber ebenso, die Traditionen der ehemaligen Klostergärtnerei mit Neuem zu beleben und dabei junge Leute wie die Kinder der Neusornziger Grundschule aktiv einzubeziehen. Streuobstwiese und Klassenzimmer im Grünen sind nur zwei Projekte, die dafür stellvertretend über die Ortsgrenzen hinaus bekannt sind. Ob er für den Erhalt der Klostermauer wirkte, die Klosterweihnacht oder die Blütenfeste mit organisierte, Gäste über das Areal führte, stets sei Wolfgang Hanns bescheiden geblieben und habe nie im Mittelpunkt stehen wollen. So war es auch an diesem Abend.

Das Kloster ist heute eine Station auf dem Lutherweg. Quelle: Fotograf Sven Bartsch

„Ich bin erstaunt, wie ich mich und auch das Kloster in den vergangenen Jahren verändert habe“, meinte der Sornziger am Ende der Bilderschau. Er dankte aber auch all jenen, die ihn und das Kloster in den vergangenen Jahren gefordert und gefördert haben. „Ich hoffe, dass die Entwicklung hier noch nicht zu Ende ist und weiter geht. Ich bin ja nicht aus der Welt und hoffe, dass wir uns hier wiedersehen.“ Dafür, aber vor allem für das gezeigte Engagement in den vergangenen mehr als elf Jahren gab es am Ende viel Beifall.

Von Bärbel Schumann