Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Yesterday Festival lockt über 2000 Gäste auf Schloss Hubertusburg
Region Oschatz Yesterday Festival lockt über 2000 Gäste auf Schloss Hubertusburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 19.08.2018
Die schottische Band Middle of the Road rockte beim Yesterday Festival auf Schloss Hubertusburg die Bühne. Quelle: Foto: Manuel Niemann
Wermsdorf

Barocke Kulisse für die größten Hits aller Zeiten: Das versprach am Sonnabend das Yesterday Festival auf Schloss Hubertusburg. Statt Rondò Veneziano teilten sich diesmal dort Bands aus den 1960er- und 1970er-Jahren die Bühne, statt barocken Klängen gab es die Pop- und Rock- Musik dieser Dekaden zu hören.

Das gefiel: Die Besucher, die sich gern an das Gestern zurückerinnerten, schwelgten bei Hits wie „Baby Come Back“, „Soley Soley“, „Mississippi“, „Sugar Baby Love“ oder „Moviestar“. Jeweils knapp eine Stunde gehörte die Bühne Pussycat, Middle of the Road, Harpo, The Equals und The Rubettes. Die bewiesen, dass sie keine One-Hit-Wonder waren, sondern abendfüllend unterhalten können.

Friedliche Atmosphäre

Über 2000 Karten waren für das Spektakel verkauft worden, bei dem das Wetter mitspielte, so dass sich der Schlosshof mit ausgelegten Decken in ein Open-Air-Festivalgelände verwandeln konnte. Mitten im Getümmel: Bürgermeister Matthias Müller (CDU), leger im Hemd und sichtlich zufrieden über die friedliche Atmosphäre, bei der sich die mehrheitlich älteren Besucher in ihre Jugend zurückversetzten.

Von Manuel Niemann

Selbstverständlich der Markt, aber auch Altmarkt, Schulplatz, Dr.-Friedrichs- und Ernst-Thälmann-Straße –und eine Reihe lauschiger Hinterhöfe – das alles waren Schauplätze des Altstadtfestes.

19.08.2018

Alles läuft in Oschatz? Falsch! Die meisten fahren – und zwar mit dem Auto und ihrem Kind auf dem Beifahrersitz bis ans Schultor. Damit diese Unsitte aufhört, ergreift die Stadt jetzt die Initiative – und stellt schulwegsichernde Sitzgelegenheiten auf.

19.08.2018

Der Lions-Club Oschatz lädt zum 22. Benefiz-Konzert ein. Mit dabei: Andreas Boyde, gebürtiger Oschatzer und weltweit erfolgreicher Pianist sowie Philipp Amelung. Der Tübinger Universitätsmusikdirektor erklärt, weshalb sich der Abend lohnt.

18.08.2018