Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker 56-Jähriger Oschatzer bedroht Gastwirt mit Pistole
Region Polizeiticker 56-Jähriger Oschatzer bedroht Gastwirt mit Pistole
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 24.03.2016
Ein als ausländerfeindlich bekannter Mann hat einen Pizzeriabetreiber mit einer Waffe bedroht (Symbolbild). Quelle: dpa
Oschatz

Ein 56-Jähriger hat in Oschatz am Donnerstagabend einen indischen Pizzeriabetreiber mit einer Pistole bedroht. Der Täter ist laut Polizei bereits für seine Ausländerfeindlichkeit bekannt und war alkoholisiert. Zuvor hatte er außerdem Hausverbot in der Bar der Freundin des Pizzeriabetreibers erhalten. Der Mann kam am Mittwoch gegen 22 Uhr in die bereits geschlossene Pizzeria und rauchte dort eine Zigarette. Als der 48-Jährige Besitzer mit indischen Wurzeln den Mann darauf hinwies, dass das Rauchen in dem Laden verboten sei, erwiderte der 56-Jährige, dass der Inder „nur“ ein Ausländer sei. Der Mann soll außerdem gefragt haben, was der Ausländer denn überhaupt ins „seinem“ Land wolle.

Als der Pizzeriabetreiber den 56-Jährigen erneut aufforderte, seinen Laden zu verlassen, zog dieser eine Pistole und hielt sie dem Restaurantbesitzer an die Brust. Erst mit Hilfe eines anderen Gastes konnte der Mann von dem 48-Jährigen entwaffnet werden. Dabei wurde der 37-jährige Helfer allerdings am Auge verletzt, der Pizzeriabetreiber erlitt eine Platzwunde, außerdem kam es zu Sachschäden in dem Geschäft.

Der Staatsschutz ermittelt nun gegen den 56-Jährigen wegen Bedrohung mittels einer Waffe. Bei der Pistole handelte es sich um eine Luftdruckpistole.

luc

Prügel vom Ehepartner sind wohl noch immer die häufigste Form von Gewalt in der Gesellschaft. Vor allem Frauen sind dabei die Opfer. Viele von ihnen flüchten in ein Frauenschutzhaus. Sachsen will den Kampf gegen diese Form der Gewalt mit mehr Geld verbessern.

19.03.2016

Weil sich die Arbeitsbedingungen für Poliztisten auf Sachsen Straßen dramatisch verändert haben, hat die sächsische Staatsregierung eine neue Erschwerniszulage in Höhe von 40 Euro monatlich abgesegnet. Sie gilt für Beamte in den Einsatzzügen der Direktionen und der Bereitschaftspolizei.

08.03.2016

Über 20 Jahre ist es her, jetzt haben Kriminalisten den Mordfall um Antje (17 †) und Sandy (1 †) noch einmal aufgerollt. Es gibt auch Kritik am Rechtssystem. "Des Mörders Barthaar" erzählt die Geschichte der Mädchen.

06.03.2016