Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Asylbewerber bedroht Angestellte im Landratsamt Delitzsch
Region Polizeiticker Asylbewerber bedroht Angestellte im Landratsamt Delitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 09.01.2019
Die Außenstelle des Landratsamtes Nordsachsen in der Delitzscher Richard-Wagner-Straße. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

Eine Auseinandersetzung hat es Dienstagvormittag im Landratsamt in der Richard-Wagner-Straße in Delitzsch gegeben, informierte die Polizei am Mittwoch. Ein 19-jähriger Asylbewerber aus Äthiopien habe gegen 9.30 Uhr schon sehr aggressiv das Landratsamt betreten. Der Mann schrie herum, ging zielgerichtet zur Rezeption und „feuerte“ seinen Rucksack auf den Tresen. „Er bedrohte die Angestellten des Landratsamtes“, so die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig.

Glasvitrine und Bücherständer zerstört

Zur Unterstützung seiner Forderung hielt er einer Mitarbeiterin seine zu einer Waffe geformte Hand an den Kopf. Anschließend warf er alle Dokumente, die er im Rucksack hatte, auf den Tresen und trat gegen die Tür. In der Zwischenzeit riefen die Mitarbeiterinnen die Polizei. In der weiteren Folge randalierte der 19-Jährige im Gebäude, indem er eine Glasvitrine aus dem Eingangsbereich und einen Bücherständer zerstörte. Dabei verletzte sich der Mann an der Hand.

Mitarbeitern mit Glasscherbe gedroht

Mit einer Glasscherbe in der Hand drohte er weiter den Mitarbeitern im Flur. Als er die eintreffenden Polizeibeamten sah, steigerte er sich in seiner Aggressivität und schrie weiter herum. Die Beamten fixierten den 19-Jährigen sofort. Anschließend wurde er in das Polizeirevier Delitzsch zu weiteren polizeilichen Maßnahmen gebracht. Das Rettungswesen wurde hinzugezogen, um die Verletzung an seiner Hand zu versorgen.

Landratsamt bereitet Strafanzeige vor

Verletzt wurde im Landratsamt niemand. „Die Strafanzeige ist in Vorbereitung und wird zeitnah gestellt“, erklärte auf LVZ-Anfrage Alexander Bley, Sprecher des Landratsamtes Nordsachsen. Was den Sachschaden betrifft, gehe man von etwa 330 Euro aus, beschädigt worden seien neben der Glasvitrine, zwei Aufsteller und ein Papierkorb. „Zunächst wird die Regulierung des Schadens über unseren Versicherer geprüft, sollte dies erfolglos sein, behalten wir uns weitere Schritte gegenüber dem Schädiger vor“, kündigte Bley an.

Von lvz

Am Dienstag hatte die Chemnitzer Staatsanwaltschaft erklärt, dass gegen den Verdächtigen Alaa S. Anklage erhoben werde. Eine Entscheidung im Verfahren gegen den Mitverdächtigen Yousif A. sei noch nicht gefallen, hieß es. Dessen Anwalt beantragte nun eine Einstellung der Ermittlungen.

09.01.2019

Bei dichtem Schneetreiben ist am Mittwochmorgen ein Geldtransporter auf der A14 bei Grimma umgekippt. Beide Geldboten wurden verletzt. Die Autobahn blieb rund drei Stunden gesperrt.

09.01.2019

Ein lauter Knall schreckte am Dienstagnachmittag viele Menschen in der Region Leipzig auf. Bei der Polizei gingen zahlreiche Anrufe ein. Doch die gab schließlich Entwarnung.

08.01.2019