Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Betrüger in Geithain und Pegau aktiv
Region Polizeiticker

Betrüger in Geithain und Pegau aktiv

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 08.01.2021
Telefonberüger machten sich in H Geithain und Pegau zu schaffen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Pegau/Geithain

Betrüger versuchten sowohl in Geithain als auch in Pegau mit einer ähnlichen Masche sich Zugriff auf Computern zu verschaffen.

Leipzig-Update – Der tägliche Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Leipzig und Sachsen täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In Pegau erhielt am Donnerstag gegen 12.30 Uhr eine Frau einen Anruf von einem angeblichen Microsoft Support-Mitarbeiter. Dieser informierte die 62-Jährige darüber, dass auf ihrem Rechner ein Virus sei. Sie öffnete ihren Computer und der Unbekannte übernahm die PC-Steuerung.

Anzeige

Angeblicher Microsoft-Mitarbeiter rief später zurück

Zwischenzeitlich musste sie das Telefonat beenden und der angebliche Mitarbeiter rief sie später noch einmal an. Als sie ihr E-Mail-Postfach öffnete, bemerkte sie, dass sich der Maus-Pfeil bewegte. Zu ihren Fragen gab der Anrufer ausweichende Antworten.

Die Geschädigte hörte zudem, wie er im Hintergrund mit jemandem kommunizierte. Nachdem er das Gespräch beendet hatte und die Frau misstrauisch geworden war, rief sie beim Kundenservice Microsoft an und schilderte den Sachverhalt.

Sämtliche Passwörter ändern

Ein Mitarbeiter teilte ihr mit, dass sie vermutlich einem Betrüger zum Opfer gefallen sei und sie nun ihren Rechner formatieren und ihre Kontodaten sowie ihr Online-Banking sperren lassen soll. Die Frau erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Beamten rieten ihr, auch sämtliche Passwörter zu ändern.

Am gleichen Tag in Geithain nur ein paar Stunden später meldete sich auch ein unbekannter Anrufer bei einem 59-Jährigen in Geithain. Er gab an, im Auftrag von Microsoft eine Computerbereinigung durchzuführen, da der Geschädigte auf mehrere E-Mails nicht reagiert habe. Der Unbekannte übernahm den Zugriff auf den Rechner des 59-Jährigen, als dieser angab, online zu sein.

Nach EC-Karten ausgefragt

Verschiedene Aktivitäten des Unbekannten wurden auf dem Rechner sichtbar. Der angebliche Mitarbeiter fragte den Geschädigten nach dessen EC-Karten und Zahlungsdaten. Daraufhin wurde der Mann misstrauisch, beendete das Telefonat und schaltete seinen PC ab. Auch er setzte die Polizei in Kenntnis.

In beiden Fällen haben Beamte der Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen Computerbetrugs aufgenommen.

Von LVZ