Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Ermittlungen gegen dritten Tatverdächtigen von Chemnitz eingestellt
Region Polizeiticker Ermittlungen gegen dritten Tatverdächtigen von Chemnitz eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 18.01.2019
Ein Grabkreuz, Fahnen, Blumen und Kerzen standen auch noch Wochen später an der Stelle, an der ein 35-Jähriger in der Nacht zum 26. August Opfer einer tödlichen Messerattacke geworden war. (Archivbild)
Ein Grabkreuz, Fahnen, Blumen und Kerzen standen auch noch Wochen später an der Stelle, an der ein 35-Jähriger in der Nacht zum 26. August Opfer einer tödlichen Messerattacke geworden war. (Archivbild) Quelle: Jan Woitas/dpa
Anzeige
Chemnitz

Die Ermittlungen gegen einen dritten Tatverdächtigen im Fall eines getöteten Mannes in Chemnitz sind eingestellt worden. Yousif I.A. sei zwar zweifelsfrei am Tatort gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft Chemnitz am Freitag mit. Dass er jedoch an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sei, habe sich nicht bestätigt.

Vor allem hätten Zeugen, die den zunächst Verdächtigen während der Tat gesehen haben wollten, ihre Aussagen nicht aufrechterhalten. Weder Spuren noch Zeugen belegen daher eine Tatbeteiligung, heißt es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

Verdächtiger weiter auf der Flucht

Ende August 2018 war der 35 Jahre alte Deutsche Daniel H. erstochen worden. Vor mehr als einer Woche hatte die Staatsanwaltschaft Chemnitz bekanntgegeben, dass sie Anklage gegen einen Syrer erhoben habe. Zudem werde noch immer nach einem weiteren Iraker gesucht.

Nach der Messerattacke hatten Ausschreitungen Chemnitz in Atem gehalten. Neonazis waren durch die Stadt gezogen, Gegendemonstranten hielten dagegen. Mehrere Künstler setzten zudem mit dem Konzert #wirsindmehr ein Zeichen gegen Rechts und sammelten Spenden, die unter anderem an die Familie des getöteten 35-Jährigen gingen.

Von jhz/dpa