Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Feuer in Sauna: Rätselraten um Brandursache im Seepark Auenhain
Region Polizeiticker Feuer in Sauna: Rätselraten um Brandursache im Seepark Auenhain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 23.10.2019
Geschäftsführer René Kreutzmann im Badezimmer des Ferienhauses, das bei einem Brand schwer beschädigt wurde. Quelle: André Kempner
Markkleeberg

Nach dem Brand in einem Ferienhaus ist die Stimmung im Seepark Auenhain gedrückt. Geschäftsführer René Kreutzmann steht nachdenklich im zerstörten Bungalow zwischen den verkohlten Resten der Einrichtung. Jetzt, da Einsatzkräfte und Brandermittler abgerückt sind, kreisen seine Gedanken um die Frage: Wie konnte das passieren?

„Sämtliche Geräte werden regelmäßig überprüft“

Zwar hat die Polizei in ihrer ersten Meldung auch einen technischen Defekt nicht ausgeschlossen, aber Kreutzmann weiß, dass es sich bei solchen Aussagen nur um rechtssicher konstruierte Standardformeln handelt. Er ist sich sicher, dass eine solche Ursache eher nicht in Frage kommt. Auch der Spezialist des Saunaherstellers habe da nur mit dem Kopf geschüttelt, erzählt Kreutzmann. „Sämtliche Geräte, Anlagen und Installationen werden regelmäßig von Fachfirmen überprüft. Das geht auch gar nicht anders, ist ja gesetzlich vorgeschrieben“, sagt er.

Kreutzmann hat einen Verdacht. „Nur rund 20 Zentimeter vom Sauna-Ofen entfernt haben Ermittler die verkohlten Reste von Handtüchern gefunden“, sagt er – und will deshalb nicht ausschließen, dass der Brand durch Fahrlässigkeit oder Fehlverhalten der Saunagäste entstehen konnte.

Bei einem Saunabrand in einem Ferienhaus im Seepark Auenhain entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 250 000 Euro. Quelle: Kempner

Größere Hinweisschilder sind schon bestellt

Bis die Ermittlungsbehörden ihre Untersuchungen abgeschlossen haben, müssen sich Kreutzmann und sein Team vom Seepark Auenhain noch in Geduld üben. „Ändern können wir das sowieso nicht mehr. Aber je früher man Bescheid weiß, desto eher kann man aus den Ursachen Lehren ziehen“, betont der Chef der Ferienanlage oberhalb des Kanuparkes.

Deshalb will er auch nicht die Hände in den Schoß legen, bis die Ermittlungsergebnisse vorliegen. Zwar würden die Gäste schon immer darüber belehrt, alles Brennbare beim Verlassen der Sauna mitzunehmen und es gäbe an den Kabinen auch Hinweisschilder, aber offenbar reiche das nicht, mutmaßt Kreutzmann.

Deshalb habe er am Montag neue, größere Schilder in Auftrag gegeben, die auch ein Foto des Brandschadens vom Wochenende zeigen. „Das wird die Bedeutung umsichtigen Verhaltens nachhaltig vor Augen führen“, ist der Chef überzeugt.

Verletzten Personen geht es schon besser

Wie berichtet, war am Samstagabend in einem Komfort-Haus des Seeparks Auenhain ein Feuer ausgebrochen. Zur Brandursache machte die Polizei noch keine Angaben. Im Gegensatz zu ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden nach Angaben des Betreibers auf rund 250 000 Euro. „Aber das ist erst mal zweitrangig“, sagt Geschäftsführer Kreutzmann.

Wichtig sei zunächst einmal nur, dass die beiden verletzten Personen auf dem Weg der Genesung sind. „Das ist auch eine Folge der schnellen Reaktion aller Einsatzkräfte und Helfer. Dafür möchte ich mich bei ihnen ausdrücklich bedanken.“

Von Rainer Küster

Nachdem es an der Anschlussstelle Rötha auf der neuen A72 innerhalb weniger Tage mehrere schwere, zum Teil tödliche Unfälle gegeben hat, haben sich die Behörden die Verkehrsführung genauer angeschaut. Und am Übergang von der A72 zur B95 Konsequenzen gezogen.

22.10.2019

Am Freitag ist ein 19-Jähriger in Plauen erstochen worden. Details zu dem Vorfall gaben die Ermittler zunächst nicht bekannt. Doch jetzt ist klar: Opfer und Täter kannten sich.

21.10.2019

Unbekannte sind am Wochenende in das Hohenlaufter Vereinsheim eingestiegen. Auch im Inneren gingen Sachen zu Bruch. Der Wert der Beute beträgt nach Polizeischätzung etwa 3.000 Euro.

21.10.2019