Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Lkw fährt auf A38 in Stauende – Fahrer stirbt
Region Polizeiticker Lkw fährt auf A38 in Stauende – Fahrer stirbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 17.09.2019
Der Lkw fuhr bei Merseburg auf einen anderen Lastwagen am Stauende auf. Für den 34-jährigen Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Quelle: Autobahnpolizei Weißenfels
Merseburg

Die Polizei warnt nach einem tödlichen Unfall auf der A38 bei Merseburg (Saalekreis) vor Handys und Müdigkeit am Steuer. Während Mobiltelefone beim Fahren nicht angefasst werden sollten, helfe gegen akute Müdigkeit nur eine Pause, betonte ein Sprecher der Autobahnpolizei Weißenfels am Dienstag.

Lkw krachte ungebremst auf anderen Lastwagen

Am Montagnachmittag war ein Lkw-Fahrer bei einem Auffahrunfall zwischen Leipzig und Halle in Richtung Göttingen ums Leben gekommen. Der 34-Jährige fuhr gegen 16 Uhr mit seinem Sattelschlepper nahe der Anschlussstelle Merseburg-Süd ungebremst auf ein Stauende auf. Der aus Tschechien stammende Fahrer wurde eingeklemmt und starb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen. Der 35-jährige Fahrer des anderen Lastwagens blieb unverletzt.

A38 blieb zwölf Stunden lang gesperrt

Ob der Fahrer müde oder möglicherweise abgelenkt war, wird noch ermittelt. Die Autobahn musste in Richtung Göttingen bis Dienstagmorgen um 4.10 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Anschlussstelle Leuna von der Autobahn abgeleitet. Es kam zu langen Staus. Der bei dem Unfall entstandene Schaden wird auf 40.000 Euro geschätzt.

Von nöß/dpa

Nur scheinbar Glück im Unglück hatte ein 18-Jähriger, der sich auf der B 184 in Delitzsch mit seinem Auto überschlagen hatte. Er erlitt zwar nur leichte Verletzungen, doch in seinem Auto machte die Polizei noch eine ganz andere Entdeckung...

17.09.2019

Er wurde attackiert, verletzt und nach eigenen Angaben als „Scheiß Araber“ beschimpft: Ein Rollstuhlfahrer aus Libyen ist in der Nacht zum Sonntag in Chemnitz von einem mutmaßlichen Rechtsradikalen angegriffen und aus seinem Rollstuhl gestoßen worden.

17.09.2019

In der Nacht zu Sonnabend haben Unbekannte im Fahrzeuglager des AfD-Landesverbandes Sachsen in Meißen Feuer gelegt. Nun suchen Spezialisten des Landeskriminalamts nach der exakten Brandursache.

16.09.2019