Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Nach Entscheidung gegen AfD-Liste: Drohungen gegen Landeswahlausschuss
Region Polizeiticker Nach Entscheidung gegen AfD-Liste: Drohungen gegen Landeswahlausschuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 08.07.2019
Thomas Wolf, Schriftführer, Carolin Schreck, Landeswahlleiterin, und Robert Kluger, stellvertretender Landeswahlleiter (von links) - der Landeswahlausschuss in Sachsen wird derzeit stark bedroht. (Archiv) Quelle: Daniel Schäfer/dpa
Dresden

Nach der Entscheidung des Landeswahlausschusses, nur einen Teil der AfD-Liste zur Landtagswahl zuzulassen, gibt es nun offenbar Drohungen gegen das Gremium. Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar bestätigte in Dresden, dass es Drohungen gegen den Wahlausschuss und dessen Vorsitzende gebe. „Sie hat auch Hass-Postings erfahren“, so der Landespolizeipräsident. Die Mitarbeiter seien beunruhigt. Man nehme deshalb gegenwärtig eine Lagebeurteilung vor und werde dann Handlungsempfehlungen aussprechen. Öffentliche Sitzungen des Gremiums würden künftig unter Polizeischutz stattfinden, so Kretzschmar.

Das Gremium hatte am vergangenen Freitag die Landesliste der Partei wegen formaler Mängel bei der Aufstellung zum Großteil für ungültig erklärt. Sie kann zur Landtagswahl am 1. September nur mit 18 statt 61 Kandidaten antreten. „Es gibt in unseren Postfächern die eine oder andere Kommentierung des Geschehens, positiv und negativ“, sagte Landeswahlleiterin Carolin Schreck. Es seien alle Facetten dabei.

Henning Homann, Generalsekretär der SPD Sachsen, reagierte empört: „Die Reaktionen der AfD auf die Entscheidung des Landeswahlausschusses haben nicht nur neue Verschwörungstheorien und Scharfmacher auf den Plan gerufen. Jetzt ist der Landeswahlausschuss Zielscheibe von Hass und Gewaltandrohungen.“  Die Drohungen gegen den Landeswahlausschuss müssten umgehend und mit aller Konsequenz verfolgt werden. „Ich fordere die AfD-Landesspitze auf, ihren Fehler einzugestehen und damit zur Sicherheit der Mitglieder des Landeswahlausschusses beizutragen“, so Homann.

Von Olaf Majer

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntagabend ist der Polizei ein 45-jähriger Mann ins Netz gegangen, der zuvor eine Busfahrerin der Linie 61 sexuell belästigt hatte. Die Polizei sucht Zeugen, welche die Tat beobachtet haben und Angaben zum Hergang machen können.

08.07.2019

Fahrradklau ist zu einem Massenphänomen geworden. In Bad Düben sind seit Jahresbeginn bis Ende Mai schon mehr Diebstähle von Drahteseln bei der Polizei angezeigt worden, als im gesamten Vorjahr. Hier gibt es Tipps von Experten.

08.07.2019

Mit Streifenwagen hat die Polizei am Sonntag in Oschatz nach einer vermissten Seniorin gesucht. Die 83-Jährige fand sich schließlich selber wieder im betreuten Wohnen ein, wo sie lebt.

07.07.2019