Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Osterruhe in Sachsen: Störungen in Dresden, keine Zwischenfälle in Leipzig
Region Polizeiticker

Osterruhe in Sachsen: Störungen in Dresden, keine Zwischenfälle in Leipzig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 03.04.2021
Polizei sichert den Theaterplatz gegen die AfD oder Querdenker ab mit Gittern und Anwesenheit
Polizei sichert den Theaterplatz gegen die AfD oder Querdenker ab mit Gittern und Anwesenheit Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden/Leipzig

Trotz Autokorsos, Ostermärschen und weiterer Veranstaltungen herrschte am Samstag in Sachsen weitgehend Osterruhe. „Es ist sehr ruhig“, sagte ein Sprecher des Verkehrswarndienstes in Dresden auf Anfrage. Bei bewölktem Himmel und einstelligen Temperaturen blieb auch der Andrang in Ausflugsgebieten aus. „Die Leute sind vernünftig und bleiben zu Hause.“

Mit Ausnahme der Landeshauptstadt gab es in den Polizeidirektionen keine Berichte über Verstöße gegen die Corona-Verordnung. „Keine Auffälligkeiten“, sagte ein Sprecher in Chemnitz. „Nicht mal Schlangen vor dem Impfzentrum.“ Auch in Leipzig hieß es aus dem Lagezentrum der Polizei, dass es in der Messestadt ruhig sei.

Mehrere Autokorsos

Mehrere Autokorsos im Bereich Zwickau und ein Ostermarsch für Abrüstung statt Aufrüstung verliefen friedlich - ebenso die angemeldeten Sternfahrten aus Meißen, Chemnitz, Görlitz, Plauen, Pirna, Eilenburg, Pulsnitz und Hoyerswerda mit laut Polizei insgesamt 170 Fahrzeugen, die sich ohne Zwischenfälle in Dresden auflösten. Die vom AfD-Landesverband dazu geplante Abschlusskundgebung hatte das Ordnungsamt verboten.

Wegen der Aufrufe aus der sogenannten Querdenker-Szene und des angemeldeten Gegenprotests waren in der Dresdner Innenstadt rund 750 Polizisten im Einsatz. „Personen, die augenscheinlich auf dem Weg zur Protestaktion waren, wurden gezielt angesprochen und weggeschickt“, teilte die Behörde in einer Bilanz am Abend mit. Bei einer Schlägerei am Nachmittag wurde danach ein 17-Jähriger verletzt; gegen zwei 26 und 31 Jahre alte Männer wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Sie wurden festgenommen.

Verstöße gegen Corona-Schutzregeln

Im Zusammenhang mit dem Einsatz wurden 47 Verstöße gegen die Corona-Schutzregeln - Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen - als Ordnungswidrigkeiten geahndet. Nach Angaben des Polizeisprechers waren „Querdenker“ und Antifa-Anhänger in Gruppen unterwegs. Gegen einen 54-Jährigen werde wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Der Ostermarsch in Leipzig, ein Fahrradkorso für Abrüstung, blieb nach Angaben der dortigen Behörden friedlich. „Es waren 18 Fahrräder und 59 Teilnehmer bei der Kundgebung“, hieß es.

Von dpa