Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Polizei sucht Zeugen für Beinahe-Unfall an A-38-Anschluss Leipzig-Süd
Region Polizeiticker

Polizei sucht Zeugen für Beinahe-Unfall an A-38-Anschluss Leipzig-Süd

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 04.05.2021
Die Polizei sucht Zeugen für eine Gefährdung des Straßenverkehrs an der Anschlussstelle Leipzig-Süd der Autobahn 38.
Die Polizei sucht Zeugen für eine Gefährdung des Straßenverkehrs an der Anschlussstelle Leipzig-Süd der Autobahn 38. Quelle: Racle Fotodesign
Anzeige
Böhlen/Markkleeberg

Die Polizei sucht Zeugen sowie einen Beteiligten von einem Beinahe-Unfall an der Autobahnanschlussstelle Leipzig-Süd. Allerdings passierte das Geschehen bereits am 19. April gegen 6.15 Uhr.

An dem frühen Morgen fuhr eine Frau in einem weißen Transporter Renault Master auf der A 38 in Richtung Dreieck Parthenaue. An der Anschlussstelle ordnete sich die 38-Jährige in den rechten Fahrstreifen in Richtung Borna ein, informiert die Polizei. Kurz vor der Teilung des Fahrstreifens wechselte sie nach links in Richtung Leipzig.

Gefahrenbremsung und Weiterfahrt

Dort musste ein Pkw eine Gefahrenbremsung und eine Ausweichbewegung nach links durchführen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der weiße Transporter fuhr trotz Warn- und Lichtsignals des nächsten Fahrzeug, das ebenfalls stark bremsen musste, weiter. Allerdings konnte er von alarmierten Polizeikräften dann in Leipzig-Connewitz angehalten werden. Die 38-Jährige muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Der Fahrer des zuerst betroffenen Pkws ist der Polizei bisher nicht bekannt. Er sowie weitere Zeugen mit Hinweise zum Geschehen werden gebeten, sich beim Autobahnrevier, Schongauerstrasse 13, 04328 Leipzig, Telefon 0341/2 55 29 10, zu melden.

Von LVZ