Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Polizei trägt Gegendemonstranten bei Pegida in Dresden weg
Region Polizeiticker Polizei trägt Gegendemonstranten bei Pegida in Dresden weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:29 01.10.2018
Symbolfoto. Quelle: dpa-Zentralbild
Dresden

Die Dresdner Polizei hatte es am Montagabend mit mehreren Versammlungen in der Dresdner Innenstadt zu tun. Dabei mussten etwa 30 Teilnehmer der Versammlung „Nationalismus raus aus den Köpfen“ durch Einsatzkräfte von der Pegida-Aufzugsstrecke weggetragen werden, hieß es in einer Mitteilung der Polizei.

Der Versammlungsbescheid für die Versammlung „Nationalismus raus aus den Köpfen“ hat nach Polizeiangaben eine Zwischenkundgebung vorgesehen, die auf die Fläche zwischen dem Cafe Borowski und dem Restaurant Burgerlich beschränkt gewesen sei. Tatsächlich seien die Versammlungsteilnehmer auf der Prager Straße, in Höhe des Modehauses Peek und Cloppenburg, und damit auf der Aufzugsstrecke des islamfeindlichen Bündnisses Pegida stehengeblieben. Ein Passieren der Zwischenkundgebung sei damit nicht mehr möglich gewesen. Die Kleine Trompeterstraße als neuer Ort für die Zwischenkundgebung habe der Versammlungsleiter abgelehnt.

Aufforderungen nicht Folge geleistet

Daraufhin seien alle Versammlungsteilnehmer aufgefordert worden, die Prager Straße zu verlassen. Da es darauf keine Reaktion gab, hätten die Einsatzkräfte schließlich etwa 30 Personen weggetragen und die restlichen Teilnehmer abgedrängt. Dabei sei niemand verletzt worden. Anschließend habe der Protest in unmittelbarer Hör- und Sichtweite weiter durchgeführt werden können.

Laut Mitteilung der Polizei wird nun geprüft, ob sich der Versammlungsleiter wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verantworten muss.

Von DNN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Gruppe Jugendlicher hat am Freitag in Naumburg einen Journalisten mit einem Messer schwer verletzt. Einer der Täter zeigte den „Hitlergruß“. Das Opfer liegt im Krankenhaus.

01.10.2018

Wer im kommenden Jahr in Sachsen Polizist werden möchte, kann sich bis Anfang November bewerben. Dabei ist die eigentliche Frist schon verstrichen.

01.10.2018

Die Task Force Gewaltdelikte solle im Polizeilichen Terrorismus- und Abwehrzentrum ihre Arbeit aufnehmen, teilte Innenminister Roland Wöller (CDU) am Montag mit.

01.10.2018