Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Polizeieinsatz nach Bedrohung am Krankenhaus beendet – 34-Jähriger im Gefängnis
Region Polizeiticker Polizeieinsatz nach Bedrohung am Krankenhaus beendet – 34-Jähriger im Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 04.07.2019
Die Polizei war am Mittwoch am Krankenhaus Neustadt im Einsatz. Quelle: Tino Plunert
Dresden

Ein mehrstündiger Einsatz der Dresdner Polizei am Krankenhaus Trachau ist am frühen Donnerstagmorgen gewaltlos beendet worden. Laut Polizei soll ein 34 Jahre alter Mann mit Waffengewalt gedroht haben, da er erfuhr, dass sein wenige Tage altes Kind in die Obhut des Jugendamtes gekommen war. Die 26 Jahre alte Mutter des Neugeborenen, dich sich in der Klinik befand, erzählte einer Mitpatientin, dass ihr Lebensgefährte ihr das am Telefon mitgeteilt hätte.

Dutzende Beamte sicherten daraufhin das Krankenhaus im Zuge der Gefahrenabwehr ab. Auch Interventionskräfte kamen zum Einsatz, weil der 34-Jährige bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. Parallel leitete die Polizei Fahndungsmaßnahmen nach dem Mann ein. Am frühen Donnerstagmorgen nahmen ihn Spezialeinsatzkräfte schließlich in Wetro bei Bautzen vorläufig fest. Der 34-Jährige befindet sich nun in Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft in Görlitz ermittelt.

Aktuell liegen drei Haftbefehle wegen Diebstahls und Körperverletzung gegen den Deutschen vor. Der Mann habe nur einen Teil seiner Strafe abgesessen, sagte Christopher Gerhardi, Sprecher der Staatsanwaltschaft Görlitz. Es stünden insgesamt noch 536 Tage Haft offen. Der 34-Jährige sei „zwischenzeitlich von der Bildfläche verschwunden“, so Gerhardi. Es sei ein Zufall, dass er nun in Zusammenhang mit diesem Vorfall wieder aufgefunden wurde.

Ob in der Wohnung des Mannes eines Waffe gefunden wurde und warum das Kind in die Obhut des Jugendamtes gegeben wurde, dazu konnten am Nachmittag weder Polizei noch Staatsanwaltschaft Angaben machen.

Von RND/dpa/sag