Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Stau-Chaos nach Lkw-Unfall auf der A14 – stundenlange Sperrung
Region Polizeiticker

Stau-Chaos nach Lkw-Unfall auf der A14 – stundenlange Sperrung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 06.04.2021
Schnee sorgte am Morgen für Probleme auf Sachsens Autobahnen. (Archivfoto)
Schnee sorgte am Morgen für Probleme auf Sachsens Autobahnen. (Archivfoto) Quelle: Bernd März/dpa
Anzeige
Mutzschen/Leipzig

Nach einem Unfall mit zwei Lastwagen ist am Dienstag die Autobahn 14 in Höhe Leisnig in Richtung Magdeburg stundenlang gesperrt worden. Wie die Polizei mitteilte, war zunächst ein 37-jähriger Transporterfahrer nach dem Überholen in die Mittelleitplanke geschleudert. Der 45 Jahre alte Fahrer des überholten Sattelzuges bremste stark ab, kam auf glatter Fahrbahn ins Rutschen und krachte ebenfalls in die Leitplanke. Dabei löste sich der Auflieger. Fahrzeugteile verteilten sich sowohl auf der Richtungs- als auch auf der Gegenfahrbahn. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro. Die Polizei hatte zunächst von drei Unfallbeteiligten berichtet.

Die Autobahn in Richtung Magdeburg musste wegen der Unfallaufnahme, den Bergungsmaßnahmen und den Reinigungsarbeiten ab 5.45 Uhr voll gesperrt werden. Zudem wurden die Anschlussstelle Leisnig und die linke Fahrspur in Richtung Dresden vorübergehend dicht gemacht. Erst kurz vor 15 Uhr konnte die A14 wieder freigegeben werden, wie eine Polizeisprecherin auf LVZ-Anfrage sagte. Es bildete sich zeitweise ein Stau von bis zu 15 Kilometern Länge. Richtung Leipzig wurde eine Umleitung empfohlen über Bockelwitz, Polkenberg, Zschockau, Zschoppach und Ragewitz.

Probleme auch auf der A4, A9 und A72

Der Wintereinbruch mit Neuschnee sorgte am Morgen vielerorts für Probleme auf den Straßen. Nach Polizeiangaben gab es wegen Schneefalls und überfrierender Nässe zahlreiche Unfälle, vor allem auf der A14 im Bereich Döbeln. Auch auf der A4, der A9 und der A72 staute sich nach Zusammenstößen der Verkehr. Allein in Dresden registrierte die Polizei bis 10 Uhr rund 70 Unfälle, bei denen es meist bei Blechschäden blieb. Ein Mensch sei verletzt worden, hieß es.

Tragisch endete am Morgen ein Unfall auf der B2 bei Zwenkau (Kreis Leipzig). Nahe Rüssen-Kleinstorkwitz kam ein 29-jähriger Autofahrer ums Leben. Er war auf schneebedeckter Straße ins Schleudern gekommen und stieß mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen.

Auch Leipzig war am Dienstagmorgen in ein weißes Kleid gehüllt. Den Tauben am Mendebrunnen auf dem Augustusplatz schien das wenig auszumachen. Quelle: Andre Kempner

Bereits am Montagabend hatten sich innerhalb von einer Stunde auf der schneeglatten A4 im Landkreis Zwickau drei Unfälle ereignet. Verletzt wurden dabei eine 46-jährige Autofahrerin und ihre zwölf Jahre alte Beifahrerin. Wie die Polizei mitteilte, stieß die Frau zwischen den Anschlussstellen Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand mit ihrem Wagen gegen die Leitplanke. Sie und ihre junge Mitfahrerin wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Von LVZ/dpa/nöß