Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Tankbetrügerin mit unterschlagenen Mietwagen und gestohlenen Kennzeichen gestellt
Region Polizeiticker Tankbetrügerin mit unterschlagenen Mietwagen und gestohlenen Kennzeichen gestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 29.04.2016
Eine Mitarbeiterin rief die Polizei, weil sie Tankbetrug befürchtete. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Leipzig/Grimma

Eine 33-jährige Frau aus Grimma wurde in der Nacht zu Freitag mit einem unterschlagenen Mietwagen mit gestohlenen Kennzeichen aufgegriffen. Nach Angaben der Polizei hatte die Mitarbeiterin einer Tankstelle die Beamten verständigt, da sie befürchtete, die Frau wolle Tankbetrug begehen. Dieser Verdacht schien sich zu bestätigen, als die Beamten die 33-Jährige kurze Zeit später kontrollierten und diese weder Personalausweis noch EC-Karte oder Bargeld vorweisen konnte.

Bei der Kontrolle fiel auch das gestohlene Kennzeichen auf, das hinten am Auto angebracht war, vorne fehlte eines. Das Auto habe sie gemietet, so die Frau. Das konnte bestätigt werden. Allerdings stellte sich heraus, dass sie das Auto am Sonntag hätte zurückgeben müssen und es seitdem als unterschlagen angegeben war.

Nachdem die Polizisten der Frau diese Tatvorwürfe eröffneten, lenkte sie ein und zeigte doch ihren Personalausweis und Führerschein. Außerdem gab sie an, die richtigen Kennzeichen im Wagen zu haben. Die Beamten vermuten, dass die Frau unter Drogen stand, weshalb sie einen Schnelltest machten. Der reagierte positiv auf Amphetamine, sodass ein Bluttest angeordnet wurde.

Die Frau muss sich nun wegen Unterschlagung, Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

pad

Ob es einen Zusammenhang gibt mit dem Brand der Eulaer Kirche 2015 und dem Einbruch jetzt, ist offen. Klar aber ist: Krippenfiguren aus Keramik, die das Feuer wie durch ein Wunder überstanden hatten, wurden nun gestohlen. Pfarrer Stephan Bickhardt bittet dringend, die Figuren zurückzugeben.

14.03.2018

Zu wenige Beamte, zu hohe Belastung: Um dieser Kritik entgegenzukommen, hat der sächsische Landtag über 200 zusätzliche Polizeistellen bewilligt. Man reagiere damit auf die gegenwärtigen Sicherheitsherausforderungen.

06.04.2016

Prügel vom Ehepartner sind wohl noch immer die häufigste Form von Gewalt in der Gesellschaft. Vor allem Frauen sind dabei die Opfer. Viele von ihnen flüchten in ein Frauenschutzhaus. Sachsen will den Kampf gegen diese Form der Gewalt mit mehr Geld verbessern.

19.03.2016