Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Tod eines Obdachlosen in Oschatz - erster Angeklagter sagt in Leipzig aus
Region Polizeiticker Tod eines Obdachlosen in Oschatz - erster Angeklagter sagt in Leipzig aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 24.02.2012
Nach dem Tod eines Obdachlosen in Oschatz müssen sich die Angeklagten zur Zeit in Leipzig vor Gericht verantworten. Quelle: dpa
Leipzig/Oschatz

Der 17-Jährige gab vor dem Landgericht Leipzig zu, an den brutalen Tritten gegen das 50 Jahre alte Opfer beteiligt gewesen zu sein. Fünf Männer im Alter von 16 bis 27 Jahren sind wegen Totschlags angeklagt. Ein 36-Jähriger muss sich wegen unterlassener Hilfeleistung verantworten. Die Männer haben laut Anklage Ende Mai 2011 den Obdachlosen mit mindestens 30 Tritten gequält.

Der 17-Jährige stellte sich vor Gericht eher als Mitläufer dar. Er habe das Opfer zweimal getreten, „aus Gruppenzwang“, weil er kein Außenseiter sein wollte. Nachdem die Schläger von dem Obdachlosen abgelassen hätten, habe dieser nur noch geröchelt. Zwei der Beteiligten wollten angeblich einen Krankenwagen holen. Doch der 27-Jährige, der die Misshandlung des Opfers initiiert haben soll, habe das verboten.

Der 27-Jährige sitzt seit Juni 2011 in  Untersuchungshaft. Beobachter der rechten Szene rechnen ihn zum nordsächsischen Neonazi-Milieu. Der 17-Jährige sagte, er habe nicht gedacht, dass der Mann sterben werde. Am Nachmittag sollten Zeugen vernommen werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!