Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Tote Frau in Brand-Erbisdorf nahe einer Kleingartenanlage gefunden
Region Polizeiticker Tote Frau in Brand-Erbisdorf nahe einer Kleingartenanlage gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 04.01.2019
Freiberg

Eine tote Frau ist in Brand-Erbisdorf im Landkreis Mittelsachsen in der Nähe einer Kleingartenanlage gefunden worden. Ein alarmierter Notarzt habe nur noch ihren Tod feststellen können, teilte die Polizei am Freitag mit. Zeugen hatten die Frau am Morgen neben der Zuger Straße in Höhe der Kleingartenanlage „Am Konstantin“ entdeckt. Nach Angaben der Polizei ist unklar, was sich an der Verbindungsstraße nach Freiberg zutrug und wie die Frau ums Leben kam. Weder eine Straftat noch ein Unfall sei auszuschließen.

Für die Ermittlungen durch den Verkehrsunfalldienst, Kriminaltechniker und einen Rechtsmediziner war die Kreisstraße K7731 mehrere Stunden lang gesperrt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen die junge Frau eventuell als Fußgängerin aufgefallen ist oder die andere Beobachtungen an der Straße gemacht haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) hat die Explosion am Donnerstagabend vor dem Büro der Döbelner AfD als feigen Anschlag verurteilt. Er will gegen die Täter mit aller Härte und rechtsstaatlichen Mitteln vorgehen. Drei Verdächtige, die noch in der Nacht festgenommen waren, kommen am Wochenende wieder auf freien Fuß.

04.01.2019

Ein Streit, der tödlich endete: Nach einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Menschen ist am Donnerstag ein 30-Jähriger gestorben. Die Hintergründe sind noch völlig offen.

04.01.2019

Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) hat die Explosion am Donnerstagabend vor dem Büro der Döbelner AfD als feigen Anschlag verurteilt. Er will gegen die Täter mit aller Härte und rechtsstaatlichen Mitteln vorgehen. Drei Verdächtige konnten bereits festgenommen werden.

04.01.2019