Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Toter im Muldestausee: Polizei prüft Zusammenhang mit vermisstem Eilenburger
Region Polizeiticker Toter im Muldestausee: Polizei prüft Zusammenhang mit vermisstem Eilenburger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 08.05.2019
Von Oliver Schneider (31) aus Eilenburg fehlt seit Anfang Januar jede Spur. Quelle: dpa, Polizei
Muldestausee

Am Ufer des Muldestausees bei Schlaitz (Sachsen-Anhalt) hat ein Angler am Freitagmittag eine fast skelettierte Leiche gefunden. Identität, Geschlecht und Todesursache sind noch unklar – der Leichnam wird derzeit gerichtsmedizinisch untersucht. In diesem Zusammenhang wird derzeit aber auch geprüft, ob es sich dabei um den seit Januar vermissten Oliver Schneider (31) aus Eilenburg handelt. Den Kollegen aus Sachsen-Anhalt sei DNA-Material des Vermissten zur Verfügung gestellt worden. Nun müssten aber erstmal die Ergebnisse abgewartet werden, so Uwe Voigt, Sprecher der Polizeidirektion Leipzig am Mittwochmorgen. Mit einem Ergebnis rechne man voraussichtlich in den nächsten Tagen.

Skelettierte Leiche lag am Ufer des Muldestausees

Mitteldeutsche Zeitung und die Bild hatten über den Leichenfund berichtet. Polizei und Kameraden der Schlaitzer Feuerwehr, die den Rettungskräften den Weg wiesen, waren vor Ort. Die leblose Person lag am Ufer, der Einsatz eines Motorbootes war nicht notwendig. Laut den Medienberichten waren sofort Maßnahmen zur Identifizierung angelaufen. Das Fachkommissariat für Kapitaldelikte der Polizeidirektion Dessau-Roßlau habe mittlerweile den Fall von der Bitterfelder Polizei übernommen.

Ergebnisse der Rechtsmedizin werden mit Vermisstenfällen abgeglichen

Die Ergebnisse, die die Untersuchung der Rechtsmedizin bringen, und aktuelle Vermisstenfälle müssten demnach abgeglichen werden, um herauszufinden, um welche Person es sich in diesem konkreten Fall handelt. Offiziell Vermisste gäbe es in diesem Bereich derzeit nicht, so ein Sprecher. Die Polizei im Nachbarbundesland erhofft sich deshalb dazu auch Erkenntnisse aus Sachsen, denn man geht davon aus, dass der Leichnam über die Mulde in den Stausee gelangt ist.

Eilenburger Oliver Schneider wird seit 8. Januar vermisst

Oliver Schneider war am 8. Januar das letzte Mal von einer Nachbarin gesehen worden. Am 9. Januar hatte er mit seinem Betreuer einen Termin beim örtlichen Jobcenter, erschien dort aber nicht. Seither gilt er als spurlos verschwunden. Am 12. Januar wurde dann sein Fahrrad in einem Gebüsch an einem Einkaufsmarkt in Eilenburg gefunden. Such-Aktionen der Polizei wie zuletzt Ende Februar im Umfeld des ehemaligen Chemie-Werkes in Eilenburg und ein Beitrag in der MDR-Sendung „Kripo live“ blieben ergebnislos, ebenfalls brachten die regelmäßigen Veröffentlichungen der Familie im sozialen Netzwerk Facebook nichts.

Chronologie – die Suche nach Oliver Schneider:

7. Januar: Der 31 Jahre alte Oliver Schneider verlässt in Eilenburg die Wohnung seiner Schwester Cindy Schneider, um mit dem Fahrrad nach Hause zu fahren.

8. Januar: Oliver Schneider wird zum letzten Mal gesehen – von einer Nachbarin.

11. Januar: Die Schwester meldet Oliver Schneider bei der Polizei als vermisst. Zuvor hatte sie schon eine eigene Suchaktion gestartet, unter anderem mit Aufrufen im sozialen Netzwerk Facebook. Sie bittet auch die Leipziger Volkszeitung um Hilfe, die daraufhin über den Fall berichtet und Zeugen aufruft, sich zu melden.

12. Januar: Das Fahrrad der Schwester, das sich Oliver Schneider geliehen hatte, wird in einem Gebüsch gefunden.

21. Januar: Die Polizei wendet sich mit einer offiziellen Vermisstenfahndung an die Öffentlichkeit. Zuvor hatte sie bereits mit einem Fährtenhund und einem Hubschrauber nach Oliver Schneider gesucht.

Ende Januar: Die Polizei geht ersten Hinweisen nach. So soll Oliver Schneider in einem Zug von Leipzig nach Eilenburg gesehen worden sein. Dies kann aber nicht bestätigt werden.

27. Januar: Der Vermisstenfall ist Thema in der MDR-Sendung „Kripo Live“.

Februar: Die Familie hofft weiter. Cindy Schneider postet auf Facebook: „Oliver, wo bist du nur? Jeder neue Tag ist eine Qual für mich. Tausend Fragen gehen mir durch den Kopf... Geht es dir gut? Wo bist du? Warum bist du weg? Ist dir was passiert?“

28. Februar: Noch einmal gibt es in Eilenburg eine groß angelegte Suche von Polizei, Feuerwehr und THW – auf einem Grundstück mit einem Abriss-Gebäude in der Ziegeleistraße sowie am Ufer der Mulde. Die Suche bleibt erfolglos.

3. Mai: Ein Angler findet am Muldestausee in Sachsen-Anhalt eine fast skelettierte Leiche.

8. Mai: Die Polizeidirektion Leipzig teilt mit, dass nach dem Leichenfund auch geprüft wird, ob es sich bei dem Toten um Oliver Schneider handelt. Ein Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung soll in den nächsten Tagen vorliegen.

Von LVZ

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil ein Fahrzeug nicht anhalten wollte, verfolgte die Polizei den Fahrer. Bei der Verfolgungsjagd rammte das flüchtende Fahrzeug den Wagen der Beamten mehrmals.

08.05.2019

Eine Rentnerin fährt auf der Autobahn 72 in die falsche Richtung auf – mehrere Autofahrer können gerade noch ausweichen. Der bayerischen Polizei gelingt es, das Fahrzeug von der Autobahn zu leiten

07.05.2019

In Hartha wurde am Montag ein Kind angefahren. Der zehnjährige Junge musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

07.05.2019