Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schkeuditz: Freie Wähler und FDP gewinnen
Region Schkeuditz Schkeuditz: Freie Wähler und FDP gewinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:31 28.05.2019
Europa- und Kommunalwahl in Schkeuditz – Blick ins Wahllokal. Quelle: Michael Strohmeyer
Leipzig

In Schkeuditz haben die Freien Wähler zwei Sitze hinzugewonnen – sie sind nun mit neun Damen und Herren im Stadtrat vertreten. Einen Sitz verloren hat dagegen die CDU, sie kommt noch auf fünf Mandate.

„Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir ein so gutes Ergebnis erreichen“, freute sich Thomas Knauf, Fraktionschef der Freien Wähler, am Montag. „Zumal die anderen Parteien viel Werbung gemacht haben. Da konnten wir kaum mithalten.“ Das Wählervotum sei eine hohe Verantwortung, derer sich die Freien Wähler aber auch bewusst seien. „Deshalb sind wir ja angetreten“, so Knauf. „Wir nehmen die Verantwortung ernst und auch wahr.“

Die Freien Wähler erreichten in Schkeuditz 36,7 Prozent der Stimmen – im Jahr 2014 waren es noch 29,7 Prozent. Ebenfalls hinzugewinnen konnten die Schkeuditzer Grünen, wenn auch mit 1,3 Prozent nur marginal. „Schade, dass es nicht für den dritten Sitz gereicht hat“, ärgerte sich Fraktionschef Oliver Gossel. „Aber auch wenn wir uns mehr erhofft haben, sind wir zufrieden.“ Jetzt müsse man schauen, inwiefern eine Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen möglich ist. „Ich würde mir sehr wünschen, dass die Freien Wähler mal den Blick für ganz Schkeuditz bekommen“, so Gossel. „Und nicht nur für ihren jeweiligen Ortsteil.“ Dann könne auch in den kommenden Jahren einiges für die Stadt erreicht werden. „Wir wollen den ökologischen Aspekt unserer Partei wieder mehr in den Vordergrund rücken“, erklärte Gossel. „In den vergangenen Jahren waren wir so sehr mit anderen Dingen im Stadtrat beschäftigt, dass die Ökologie hinten anstehen musste.“

Ihre Sitzanzahl verdoppeln konnte die FDP. Statt einem stellen die Freien Demokraten jetzt zwei Stadträte. „Ich freue mich, dass wir mit Rainer Haase einen altbewährten und mit Alexander Jäger einen neuen Herren für die FDP im Stadtrat haben“, sagte Stadtchefin Katja Haase am Montag der LVZ. „Beide passen sehr gut rein und bilden eine gute Kombination.“ Die FDP hatte im Wahlkampf ordentlich getrommelt: Etwa 250 Plakate wurden gehängt und 7300 Flyer eigenhändig verteilt. „Jetzt muss man schauen, welche Möglichkeiten bestehen, die Ausschüsse zu besetzen“, so Haase. „Es gibt ja vier Parteien, die zwei Sitze haben.“ Für sie selbst hat es nicht in den Rat gereicht – sie kandidierte auf Listenplatz 3. „Ich hätte mich natürlich gefreut, es in den Stadtrat zu schaffen“, meinte sie und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: „Das hätte ja schließlich auch bedeutet, dass wir drei Sitze haben.“

Oberbürgermeister Rayk Bergner (CDU) bedankte sich bei allen, die sich zur Wahl gestellt haben. „Das ist nicht selbstverständlich, aber für die Demokratie sehr wichtig“, sagte er am Montag. „Ich gratuliere natürlich allen Gewählten.“ Die Struktur des Stadtrates habe sich nur marginal verändert, es gebe viele bekannte Gesichter, aber es seien auch ein paar neue mit dabei. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, so Bergner. „Der Stadtrat in Schkeuditz ist immer sehr sachorientiert unterwegs und ich bin sicher, das ist auch künftig so.“ Das sei auch nötig, denn es stünden wichtige und für die Stadt richtungsweisende Entscheidungen in dieser Legislaturperiode an. Vor allem in Sachen Schul- und Straßenbau. „Ich bin froh, dass unser Stadtrat wieder so konstruktiv besetzt ist“, meinte der Oberbürgermeister. „Und ich bin froh, dass die Wahlbeteiligung mit 52,3 Prozent höher war als bei den letzten Wahlen.“

Von Linda Polenz

Dieser Fall sorgte für Aufsehen im Februar: Ein 17-Jähriger soll in Schkeuditz ein 88 Jahre alte Frau überfallen haben. Die Rentnerin stürzte und starb an den Folgen ihrer Verletzung. Jetzt wurde Anklage erhoben.

27.05.2019

In Schkeuditz hat sich einiges getan in Sachen Stadtrat: Nach zehn von zwölf ausgezählten Stimmbezirken legten die Freien Wähler, die FDP und die Grünen zu. CDU, SPD und Linke verloren dagegen.

27.05.2019

Insgesamt 14 767 Wahlberechtigte durften am Sonntag ihr Kreuz in Schkeuditz machen. Sie hatten die Wahl aus 80 Kandidaten von sechs Parteien und Vereinigungen.

26.05.2019