Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schkeuditz hat eine neue Brücke
Region Schkeuditz Schkeuditz hat eine neue Brücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 07.12.2015
Die neue Brücke schwebt ein. Das alte Bauwerk daneben ist nun nicht mehr passierbar.
Die neue Brücke schwebt ein. Das alte Bauwerk daneben ist nun nicht mehr passierbar. Quelle: Olaf Barth
Anzeige
Schkeuditz

Nahe der Straße Zum Wasserwerk gibt es nun eine neue Brücke über die Weiße Elster. Ein 200-Tonnen-Kran hob die 29 Meter lange und drei Meter breite Fachwerk-Aluminium-Konstruktion auf die neuen Widerlager. Noch am selben Tag sollte mit der Demontage der alten, stählernen Rohrbrücke begonnen werden.

Bereits früh um 7 Uhr hatten die Bauleute den Kranstellplatz am Ufer vorbereitet. Die Leitung der ganzen Aktion lag in den Händen von Tobias Unglaub von der RST Ingenieurbau Gmbh aus Thale. „Wenn die neue Brücke in Funktion gebracht wurde, wird gleichzeitig die alte weggenommen und zerlegt“, sagte der 32-Jährige. Der Vorteil der neuen Brücken sei zum einen, dass die Alu-Version mit 7,5 Tonnen wesentlich leichter als eine Stahlkonstruktion ist. Und zum anderen sei das neue Bauwerk auch langlebiger. Dass diese neue Brücke nun aber vier Meter kürzer als die alte ist, liege daran, dass die neuen Widerlager ein wenig enger zusammenstehen.

Gebaut wurde der neue Übergang in Österreich von der Firma Bitschnau GmbH in Nenzig. So wundert es nicht, dass das knallrote Führerhaus des Tiefladers zusätzlich mit einer Alpenlandschaft dekoriert war. So war der nächtliche Schwerlast-Transport nicht nur wegen seiner überlangen Ladung ein echter Hingucker.

Rund 240 000 Euro kostet die neue Brücke, 75 Prozent davon werden gefördert. „So eine Aluminium-Brücke ist schon etwas Besonderes. Für uns bedeutet das auch, dass künftig die Unterhaltungskosten sinken“, sagte vor Ort Wolfgang Walter aus dem Schkeuditzer Bauamt.

Von Olaf Barth

07.12.2015
07.12.2015