Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Flaniermeile, Feuerwerk, Festumzug und Musik -Taucha feierte seinen Tauchscher
Region Taucha Flaniermeile, Feuerwerk, Festumzug und Musik -Taucha feierte seinen Tauchscher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 26.08.2019
Bezauberten beim Festumzug zum Tauchscher 2019: die Mädchen und Jungen des Vereins Akrobatik Club Taucha. Quelle: Reinhard Rädler
Taucha

Nach dem sportlichen Auftakt am Freitag, bei dem insgesamt 769 Läufer in den verschiedenen Läufen zum 16. Sparkassen-Tauchscher-Stadtlauf an den Start gingen und Bürgermeister Tobias Meier (FDP) mit zwei Schlägen den Urkrostitzer Fassbieranstich meisterte, feierten die Tauchaer auf der Festwiese, dem Markt und der Flaniermeile bis in die Nacht.

Ausgeschlafen starteten die Jüngsten Parthestädter mit TV-Legende Adi und seinem „Mach mit, machs nach, machs besser“ in den nächsten Tag. Der agile 82-Jährige fährt noch 60 000 Kilometer im Jahr, um seine beliebten Staffelwettbewerbe zu moderieren.

Festumzug, Musik, viele Besucher – und selbst Petrus war mit viel Sonnenschein wohl dabei: Der Tauchsche war in diesem Jahr sommerlicher denn je. Reinhard Rädler hat ein paar Impressionen eingefangen.

Die Leipziger Straße war am Nachmittag fest in Kinderhand. An 37 Ständen von Händlern, Vereinen, Firmen und Privatpersonen auf der Spielstraße hatten die Kinder auf der traditionellen Spielstraße bei Mitmach-Aktionen, Basteln und Kinderschminken jede Menge Spaß. Das traditionelle Pflaumenkern-Weitspucken gewann Marcel Poste aus Krostitz mit 9,30 Metern. Der Tauchaer Andreas Schröder kam auf 7,90 Meter.

René Werner reist von den Philippinen an

Am Nachmittag wurde es langsam eng auf den Straßen und Plätzen. In der Flaniermeile wurde das Platzangebot bis auf 300 Sitze aufgestockt. Die weiteste Anreise hatte wohl René Werner, denn der ehemalige Vorsitzende des Heimatvereins hat seinen Lebensmittelpunkt jetzt auf den Philippinen. „Die Flaniermeile des Heimatvereins gibt es jetzt fünf Jahre und sie wird, dank der Ideen und des Engagements der Vereinsmitglieder, von den Besuchern immer besser angenommen“, freute sich der Weitgereiste.

Bei den bunten musikalischen und tänzerischen Programmen auf allen Bühnen kam wohl jeder auf den Geschmack. Ein Kontrastprogramm gab es mit dem „Azurit-Konzert“ in der Kulturscheune auf dem Schloss. Das Leipziger Seniorenzentrum „Palais-Balzac“ und der Schlossverein veranstalteten zum zehnten Mal dieses Konzert für pflegebedürftige Senioren. Das Kammermusikensemble „Consortium felicianum“ überreichte den 120 Besuchern einen bunten Melodienstrauß.

Auf der Festwiese wurde es laut

Richtig laut wurde es dagegen auf der Festwiese, als Roman Knoblauch seine Hits der 80er-Jahre auflegte und bei der Show von Linda Jo Rizzo, bekannt als Mitglied der Girl-Group „The Flirts“ und der Zusammenarbeit mit Fancy, blieb die Stimmung am Kochen. Begeistert wurde auch das Feuerwerk aufgenommen, das Feuerwerker Daniel Schlinker aus Zweenfurth aus 400 Kilo hochbrisanter Pyrotechnik effektvoll in den Nachthimmel zauberte.

Mit der ökumenischen Andacht „Mit der Erde kannst du spielen“ auf dem Markt luden die drei Tauchaer Kirchgemeinden am Vormittag zum vierten Mal zur Andacht und inneren Einkehr ein. Gut 100 Besucher lauschten den Worten, den Chören und dem Posaunenchor.

Mehr als 50 Vereine und Betriebe beim Festumzug dabei

Zum Festumzug, dem abschließenden Höhepunkt des Tauchschen, säumten wieder Tausende die Straßen. Mehr als 50 Vereine und Unternehmen hatten sich wieder einige Überraschungen ausgedacht. Auch eine leibhaftige Frau Parthe war dabei – Katrin Sobottka vom Sunrise Sonnenstudio Taucha zeigte sich im Eva-Kostüm. Country-Lady Linda Feller ließ zum Abschluss der Festtage auf der Festwiese die Stimmung der Besucher und vor allem der Linedance-Freunde noch einmal aufkochen.

„Es war ein stimmungsvolles und friedliches Fest mit vielen herzlichen Begegnungen. Eine gelungene Generalprobe für das Jubiläumsjahr 2020“, waren sich der Bürgermeister und auch der Veranstaltungsmanager Bernd Hochmuth einig.

Von Reinhard Rädler

Beim Kampf gegen Schmutz im Nahverkehr scheint es zu stimmen: Viel hilft viel. München schickt deshalb täglich Reinigungstrupps los, die Bahnen auch tagsüber reinigen, Halle und Hamburg setzen auf öffentliche Kampagnen für mehr Sauberkeit. Die Details.

22.08.2019

Manchen Fahrgästen ist es offenbar egal, welchen Schmutz sie in den Fahrzeugen des Nahverkehrs hinterlassen. Die Mitarbeiter der LVB haben alle Hände voll zu tun, um die Bahnen wieder zu säubern.

22.08.2019

Mit einigen Briefwahlunterlagen in Taucha sind versehentlich besonders gekennzeichnete Stimmzettel herausgegeben worden, die für die repräsentative Wahlstatistik vorbereitet waren. Es geht um rund 200 Zettel, die mit Buchstaben für Geschlecht und Altersgruppe versehen sind.

21.08.2019