Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Kaufland plant Neubau in Taucha
Region Taucha Kaufland plant Neubau in Taucha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 31.08.2019
Die derzeit von der Bahn für die Trogbaustelle als Materiallager genutzte Brachfläche neben Kaufland gehört nun dem Handelsunternehmen, das hier künftig investieren will. Quelle: Olaf Barth
Taucha

Während die Deutsche Bahn sich mit ihrer Großbaustelle in der Portitzer Straße allmählich dem Ende nähert, nehmen die Planungen für die nächste Baustelle gleich daneben Fahrt auf. Wie die LVZ auf Nachfrage erfuhr, ist jetzt ein Kaufvertrag zwischen der städtischen Grundbesitz- und Verwertungsgesellschaft Taucha mbH (GBV) und der Kaufland Stiftung & Co. KG für eine Fläche gleich neben Kaufland geschlossen worden. „Gerne bestätigen wir, dass wir das Grundstück mit einer Fläche von etwa 9000 Quadratmetern erworben haben“, teilte Anna Münzing von der Kaufland-Unternehmenskommunikation mit. Auch GBV-Geschäftsführer Gunnar Simon bestätigte den Abschluss des Kaufvertrages. Dieser dokumentiere den gemeinsamen Willen von Verkäufer und Käufer, eine weitere Entwicklung der Flächen voranzutreiben, sagte der 40-Jährige. Konkretere Details zum Vertrag selbst nannten beide Seiten nicht.

Stadt sieht Pläne positiv

Konkrete Angaben zur Planung für den wahrscheinlichen Kaufland-Neubau konnte Münzing nicht machen, „da das Bebauungsplanverfahren noch nicht abgeschlossen ist“. Unabhängig von der genauen Planung solle jedoch der Verkaufsbetrieb in Taucha in jedem Fall ohne Unterbrechung weitergehen. Münzing äußerte sich auf Anfrage auch zu der monatelangen Großbaustelle unmittelbar neben Kaufland: „Die Bauarbeiten an der Bahnunterführung waren natürlich oft unbequem, aber dafür erwarten wir uns von der neuen Straßenführung eine erhebliche Verbesserung der Verkehrslage. Alle Beteiligten haben in den vergangenen zwei Jahren das Beste aus der Situation gemacht. Vor allem im Namen unserer Kunden freuen wir uns auf die Eröffnung und die künftige komfortable Zufahrt zu unserer Filiale.“

Die Erweiterung und Modernisierung hatte inklusive der Entwicklung auf den betroffenen und angrenzenden Flächen schon mehrfach Tauchas Stadträte beschäftigt. Notwendigen Änderungen im Bebauungsplan war bereits zugestimmt worden. Bereits vor gut einem Jahr sagte Bürgermeister Tobias Meier (FDP): „Wir stehen den Plänen von Kaufland positiv gegenüber. Natürlich behalten wir da auch die von uns geplante Entwicklung des Bereiches an der Friedrich-Ebert-Straße mit im Blick. Der Standort spielt zudem in unserem Einzelhandelskonzept eine wichtige Rolle.“ Der Einkaufsmarkt nordwestlich der Bahnlinie sei für die dort wohnenden Tauchaer eine wichtige Einkaufsmöglichkeit, ohne die Bahnlinie und die B 87 überqueren zu müssen. Schon als „Massa“-Standort kurz nach der Wende und später unter anderen Firmennamen hatte dieser Standort stets ein großes Kundenpotenzial. Die ehemaligen Hallen auf dem Brachgelände sollen voraussichtlich ab Mitte September abgerissen werden, teilte Simon jetzt mit.

Neues Ladenkonzept

Auch wenn die konkreten Planungen noch nicht vorliegen, so hatte Kaufland doch schon mitgeteilt, mit welcher Zielstellung das Unternehmen agieren will. „Kaufland möchte seinen Kunden moderne und attraktive Einkaufsstätten bieten, die passgenau auf deren Bedürfnisse zugeschnitten und hinsichtlich Einkaufskomfort und Gebäudetechnik auf dem aktuellen Stand sind.“ So soll auch in Taucha ein neu entwickeltes Ladenkonzept zum Einsatz kommen. „Neben dem Einsatz energiesparender und klimaschonender Technik bekommt der Markt ein komplett neues, edles und hochwertiges Erscheinungsbild. Moderne Farben kombiniert mit hellem Holz sowie ein neues Beleuchtungskonzept sollen künftig eine angenehme Einkaufsatmosphäre schaffen. Die Kunden können sich schon jetzt auf ein völlig neues Einkaufserlebnis freuen“, hieß es aus dem Unternehmen. Bereits vor einem Jahr gingen die Überlegungen in Abhängigkeit vom Verfahren Richtung Neubau. Der jetzt getätigte Grundstückserwerb unterstreicht dieses Vorhaben. Ein zweistelliger Millionenbetrag solle in den Standort investiert werden. Momentan hat die Filiale in Taucha eine Verkaufsfläche von rund 2500 Quadratmetern. Diese soll künftig auf 3500 Quadratmeter erweitert werden. Das gehe mit einer Sortimentserweiterung einher.

Die Stadt Taucha begrüßt die Erweiterungspläne der Filiale in der Portitzer Straße auch deshalb, weil laut einer Studie zum Einzelhandelskonzept derzeit rund 30 Prozent der Kaufkraft der Tauchaer außerhalb der Stadtgrenzen abfließen. Zum Beispiel in die große Leipziger Kaufland-Filiale in der Torgauer Straße sowie nach Paunsdorf oder Seehausen. Die Modernisierung und Erweiterung vorhandener Einzelhandelseinrichtungen sowie der geplante neue Supermarkt an der Eilenburger Straße könnten demnach dazu beitragen, die potenzielle Kaufkraft in der Stadt zu halten.

Von Olaf Barth

In den zurückliegenden Jahren gab es an Tauchas Südstraße immer wieder Crashs zwischen Straßenbahnen und Autos. Eine Ampel soll nun für Klarheit und unfallfreie Begegnungen sorgen.

30.08.2019

Jetzt hat es dem Eigentümer offenbar gereicht: In dieser Woche schob er dem zunehmenden Durchgangsverkehr über seinen Betriebshof im Gerichtsweg einen Riegel vor.

30.08.2019

Die Anzahl der Briefwähler nimmt weiter zu. Das merkt auch Tauchas Stadtwahlleiter Andreas Windhövel. Doch es liegen genügend Unterlagen bereit. Ein Überblick zu den Direktkandidaten und den Besonderheiten im Wahlkreis 35.

29.08.2019