Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Tauchaer Altenpflegeheim für Arbeit mit Schülern ausgezeichnet
Region Taucha Tauchaer Altenpflegeheim für Arbeit mit Schülern ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 28.04.2019
Elisabeth Hahn von der Zarof GmbH überreicht den DRK-Vertretern Jens Bruske, Marco Niezgoda und Stephan Söller (von rechts) die Urkunde für eine herausragende „Schau Rein!“-Veranstaltung. Quelle: Olaf Barth
Taucha

Elisabeth Hahn von der das Projekt begleitenden Leipziger Beraterfirma Zarof GmbH hatte dem DRK-Team während einer Auswertungsveranstaltung in Taucha die Urkunde überreicht. „Es ist wichtig für uns, dass sich unsere Einrichtungen, so wie das Heim hier, engagiert für junge Menschen öffnen. Ich freue mich über die Auszeichnung. Mit solchen Initiativen gelingt es, soziale Kompetenzen an die Jugend zu vermitteln und zu zeigen, was für Berufsbilder bei uns möglich sind, um weitere Auszubildende zu gewinnen“, erklärt DRK-Vorstand Jens Bruske. In jedem Jahr würden im September circa 60 Auszubildende in unterschiedlichen Berufgruppen beim DRK-Kreisverband anfangen.

Das sei keine Selbstverständlichkeit in der Wohlfahrtspflege. „Obwohl alle Azubis von uns übernommen werden, reicht es aufgrund des demografischen Wandels noch nicht aus. Es ist schwer, immer neue Azubis zu bekommen, deshalb gehen wir aktiv auch unter anderem bei Schulmessen auf die jungen Leute zu oder beteiligen uns eben bei ,Schau rein!’“, begründet Bruske das Engagement. Immerhin benötigt der Kreisverband Arbeitskräfte für 16 Kindertagesstätten, sieben Pflegedienste, zwei Pflegeheime sowie für den Rettungsdienst und die Verwaltung.

Schüler teilweise nicht motiviert

Während der Auswertungsveranstaltung mit Vertretern des Landkreises, der Schulen und beteiligten Unternehmen wurde von Organisatoren aber auch angesprochen, dass es mitunter schwer sei, Schüler für diese Besuche in Unternehmen zu begeistern. Fehlende Motivation und teilweise vorhandene Behäbigkeit der Schüler würden es gelegentlich erschweren, Angebote von Unternehmen anzunehmen. Daraus resultierten schwankende Anmeldezahlen. Vieles stehe und falle mit dem Engagement der handelnden Personen.

In Taucha hatte sich Heimleiter Marco Niezgoda den Erstkontakt zu seinen Gästen auch anders vorgestellt. Zehn junge Leute waren gekommen und gestanden offenherzig auf Nachfrage, eigentlich kein Interesse am Pflegeberuf zu haben und mehr eingeteilt als freiwillig gekommen zu sein. „Damit war mein Plan zerstört. Aber ich wollte keine Predigt halten, sondern wenigstens unsere Arbeit vorstellen, dafür sorgen, dass mit Anerkennung nach draußen getragen wird, was wir hier leisten. Wir haben den jungen Leuten alle Abteilungen wie die Wäscherei, Ergotherapie oder die Pflegebäder mit den technischen Hilfsmitteln dort gezeigt. Auch durch die Wohnbereiche konnten sie gehen und haben so alles in allem viele neue Eindrücke bei ihrem ersten Besuch in einem Altenpflegeheim mitgenommen“, berichtet Niezgoda.

13 Auszeichnungen für praxisorientierte Arbeit

Auszubildende hatten für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung gestanden. Am Ende sei das anfängliche Desinteresse doch großem Respekt und einer gewissen Nachdenklichkeit gewichen. „Den Jugendlichen hatte es dann doch sehr gefallen, wir haben das Beste aus der Situation gemacht, so wurde es ein gelungener Tag“, blickt Niezgoda zurück. Genau für dieses Engagement, das Eingehen auf die Schüler sowie die aufwendige Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung erhält das DRK die Auszeichnung, erklärte Elisabeth Hahn von der Zarof GmbH.

Insgesamt hatten in Sachsen mehr als 11 300 Schülerinnen und Schüler Unternehmen besucht. Ausgezeichnet wurden jeweils 13 besonders engagierte Schulen und Unternehmen für ihre praxisorientierte Arbeit während der Veranstaltungen. Die Berufsvielfalt und der Praxisbezug von „Schau Rein!“ sind im Bundesvergleich einmalig, teilte das Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr mit. Mehr als 1500 Unternehmen in ganz Sachsen hätten für mehr als 4600 Veranstaltungen ihre Tore geöffnet. Im Landkreis Nordsachsen hatten 42 Unternehmen teilgenommen.

Die „Schau Rein!-Woche“ sei Sachsens größte Initiative zur Berufsorientierung, in der Schüler ab Klassenstufe 7 Unternehmen von innen kennenlernen können. Finanziert wird diese Initiative durch die Sächsischen Staatsministerien für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) und Kultus (SMK). 2020 findet „Schau Rein!“ vom 9. bis 14. März statt. Ab Herbst 2019 veröffentlichen Unternehmen ihre Angebote auf der Plattform www.schau-rein-sachsen.de. Interessierte Jugendliche können sich Anfang 2020 dafür anmelden. Zu den Veranstaltungen können sie kostenfrei mit der „Schau Rein!-Fahrkarte“ fahren.

Von Olaf Barth

Zum Welttag des Buches kommen wieder besonders viele Kinder in der Tauchaer Buchhandlung Leselaune. Chefin Anke Kaufmann lädt seit 13 Jahren regelmäßig 4. und 5. Klassen in ihr Geschäft zur „Lese-Feier“ ein.

23.04.2019

Vor vielen Jahren war die Nordkurve verhindert worden: Die Leipziger befürchteten, ein Stück weit vom Fernverkehr der Bahn abgekoppelt zu werden, wenn mit dieser neuen Route eine Direktverbindung zwischen Berlin und dem Flughafen Leipzig-Halle entstehen würde. Jetzt wird das Thema wieder aktuell.

17.04.2019

Der sogenannte Carfreitag ist unter Auto-Tunern ein beliebter Termin, um sich zu treffen und zu fachsimpeln. Doch die Treffen in Taucha wuchsen zu einer unangemeldeten Großveranstaltung mit unerfreulichen Begleiterscheinungen aus, sodass die Stadt seit 2017 dagegen vorgeht. Auch der Umzug nach Dölzig stieß auf wenig Gegenliebe. Mit Allgemeinverfügungen wollen Schkeuditz und Taucha das Treffen auf ihrer Flur verhindern.

17.04.2019