Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Abschiebung von Borsdorfer Gefährder verzögert sich
Region Wurzen Abschiebung von Borsdorfer Gefährder verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.04.2017
Polizeieinsatz im Asylbewerberheim in Borsdorf.
Polizeieinsatz im Asylbewerberheim in Borsdorf. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Borsdorf/Berlin

Er soll einen Anschlag auf die russische Botschaft in Berlin geplant haben: Die geplante Abschiebung eines Terror-Verdächtigen in sein Heimatland Marokko verzögert sich. Bislang fehlten noch die nötigen Papiere, sagte der Sprecher des Sächsischen Innenministeriums, Andreas Kunze-Gubsch, am Mittwoch in Dresden. Zuvor hatte die „Dresdner Morgenpost“ darüber berichtet.

Der 24-Jährige sogenannte Gefährder sitzt in Abschiebehaft. Er war bei einem Anti-Terror-Einsatz in Borsdorf bei Leipzig festgenommen worden. Sobald die marokkanische Botschaft die Reisepapiere ausgestellt habe, solle der Mann mit einem Flieger in das nordafrikanische Land gebracht werden.

Dem abgelehnten Asylbewerber wird auch eine Bombendrohung auf eine Berufsschule in Borsdorf angelastet. Die Ermittlungen dazu laufen noch.

Von LVZ