Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen AfD zieht auch in Lossataler Gemeinderat ein
Region Wurzen AfD zieht auch in Lossataler Gemeinderat ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 27.05.2019
Der neue Lossataler Gemeinderat steht fest. Quelle: Jens Paul Taubert
Lossatal

Stärkste Kraft im Gemeinderat Lossatal bleibt die CDU. Insgesamt errangen die Christdemokraten mit 29,24 Prozent sechs Sitze. Auf ein ebenfalls gutes Abschneiden können die beiden unabhängigen Wählergemeinschaften „BFL“ (17,18 Prozent, 3 Sitze) sowie „BFWL“ (17,92, 3 Sitze) schauen.

Erstmals ziehen neben der SPD (1 Sitz) und den Linken (2 Sitze) die Grünen (1 Sitze) und die Alternative für Deutschland (2 Sitze) ins 18-köpfige Parlament ein.

Dass die AfD zur Kommunalwahl punkten würde, so Bürgermeister Uwe Weigelt (SPD), sei ihm im Vorfeld klar gewesen. Bei alledem, sagte der 55-jährige Verwaltungschef, „bin ich mir sicher, mit dieser gut gemischten Truppe demokratische Mehrheiten zu finden“. Bedauerlich hingegen findet Weigelt, dass es der junge und engagierte Linken-Gemeinderat Tino Scholz nicht geschafft hat, die erforderlichen Stimmen zu erhalten. Zugleich kündigte er Ergänzungswahlen für den einen oder anderem Ortschaftsrat an, da die Gremien nicht vollständig besetzt seien.

Gemeinderäte im Lossatal

CDU (6 Sitze, 29,24 Prozent): Reinhard Otto (429 Stimmen), Michael Bröcher (209), Simone Tiesies (383), Robert Eisold (289), Johannes von Carlowitz (212), Klaus-Peter Schmidt (210)

BFWL (3 Sitze, 17,92 Prozent): Christiane Hörnig (279), Sieghard Jentzsch (203), Katrin Born (364)

BFL (3 Sitze, 17,18 Prozent): Winfried Kluge (233), Andreas Ludwig (273), Andreas Hubrich (289)

AfD (2 Sitze, 13,76 Prozent): Walter Flaitz (400), Jens Zaunick (384)

Die Linke (2 Sitze, 11,90 Prozent): Rosemarie Zander (359), René Pfahl (276)

SPD (1 Sitz, 5,36 Prozent): Lutz Otto (231)

Bündnis 90/Die Grünen (1 Sitz, 4,64 Prozent): Frank Uhlemann

Von Kai-Uwe Brandt

Im Gemeinderat Borsdorf verliert die CDU drei Mandate und bekommt es mit Parlamentsneulingen aus dem Bürgerforum und der AfD zu tun – beide schafften auf Anhieb den Einzug.

27.05.2019

In Otterwisch gewinnt die Wählervereinigung einen Sitz hinzu, im Gegenzug verliert die Linke ihr Mandat. Bei der CDU bleibt alles gleich. Bürgermeister Matthias Kauerauf hofft, mit dem neuen Rat große Projekte angehen zu können.

27.05.2019

Politische Bündnisse am rechten Rand sind die Gewinner der Kommunalwahl in Wurzen. So zieht die AfD mit vier Kandidaten in den Stadtrat ein. Das Neue Forum für Wurzen stellt drei Parlamentarier, davon ist einer als Hooligan stadtbekannt.

27.05.2019