Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Altenbacher Tonstücke auf Kirchenbaustelle
Region Wurzen Altenbacher Tonstücke auf Kirchenbaustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 28.06.2019
Eingerüstet: Die Altenbacher Kirche  erhält eine neue Außenhaut. Quelle: E-Mail-LVD
Bennewitz/Altenbach

In der Altenbacher Dorfkirche steppt am 29. Juni wieder der Bär. Die Kirchgemeinde Machern, Leulitz mit Zeititz und Altenbach lädt ab 17 Uhr zu einem sechsstündigen Sommer-Spezial der Reihe „Tonstücke“ ein. Das findet diesmal allerdings auf einer Baustelle statt, denn die Kirche ist noch immer eingerüstet.

„Aber es geht erkennbar voran“, verweist Hans-Thomas Schmidt, vormals im Kirchenvorstand und immer noch bei Baufragen aktiv, auf den Unterputz, der das unebene Bruchsteinmauerwerk ausgleicht. Bereits im Herbst war nach Isolierung der im Sockel von Feuchtigkeit gezeichneten Mauern der alte Putz abgehackt worden, Ende März sollte das Gotteshaus eigentlich in eine neue Außenhaut gekleidet sein. Aber alte Gemäuer bergen oftmals Überraschungen. Bei der Analyse des wahrscheinlich in den 1930er-Jahren aufgebrachten Putzes waren auch ältere Reste entdeckt worden. Die vermutlich um 1200 errichtete romanische Kapelle war nach ihrer Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg Ende des 17. Jahrhunderts wieder aufgebaut und um das Kirchenschiff erweitert worden. „Die Kirche war demnach früher mit einem groben Anwurfputz versehen“, berichtet Schmidt. Um die beste Variante zu finden, wurden deshalb drei Probeflächen mit unterschiedlicher Körnung geputzt. „Echte Emotionen im Dorf“, aber habe die Farbgebung ausgelöst, so Schmidt. Denn Farbresten nach war die Kirche einmal aquamarinblau. „Mit dem Hauch von Farbe aus dem Probeanstrich aber können wir mitgehen“, sagt er jetzt. In Summe aber seien all diese Zwischenschritte sehr zeitaufwändig gewesen, erklärt Schmidt und rechnet nun mit Fertigstellung in etwa zwei Monaten. Aktuell versieht Holger Andrä vom Bornaer Baugeschäft Franke die Fassade noch mit ebenfalls einmal vorhanden gewesenen Schmuckelementen, wie Traufgesimsen unter der neuen, künftig in eine Zisterne mündenden Dachrinne oder abgesetzten Umrahmungen der Fenster, deren Butzenscheiben inzwischen neu in Blei gegossen sind.

Zugewachsen: Büsche und große Lärchen verdecken die Sichtachse vom Freidhofseingang zur Kirche. Quelle: Ines Alekowa

Aber schon nach Fall der Gerüste wartet die nächste Baustelle. Der Denkmalschutz, erklärt Schmidt, habe die zugewachsene Sichtachse vom Friedhofseingang zur Kirche bemängelt. „Das wollen wir im Herbst angehen, zumal von den großen Lärchen Bruchgefahr ausgeht.“ Auch hierfür hofft er noch einmal auf eine Leader-Förderung. Schon für die jetzigen, auf 185000 Euro geschätzten Kosten, hatte die Kirchgemeinde erfolgreich eine 85-prozentige Förderung beantragt. 15 Prozent steuert die Landeskirche bei. „Die immer gut besuchten Tonstücke zeigen, dass die Förderung gerechtfertigt ist und die Kirche nicht nur für einen Gottesdienst im Monat hergerichtet wird, sondern Dorfmittelpunkt ist“, sagt Schmidt.

Schäferstündchen und Videogruß aus Budapest

Zur Sommerveranstaltung fürs Wurzener Land haben die Organisatoren der Initiativgruppe Dorfkirche Altenbach den Kinder-Clown Telli Morelli (17.30 Uhr) und das Acoustic-Trio Jules & Gin aus Leipzig (19 Uhr) eingeladen. Von 21 bis 22 Uhr gibt es eine Plauderei mit LVZ-Reporter Guido Schäfer über das Leben, Karriere und RB Leipzig und anschließend einen Videogruß aus Ungarn von der ehemaligen Macherner Pfarrerin Barbara Lötzsch, die aktuell in Budapest eine deutsche Gemeinde betreut. Passend zum Programm werden Leckereien gereicht: (R)ote-(B)eeren-Grütze fürs Schäferstündchen, Ziegenkäsepizza zur französisch anmutenden Musik der Band. „Und neben Sommer-Bowle können wir erstmals unserer Bier „Altenbacher Glocke“ anbieten“, verrät André Rotter. „In Zusammenarbeit mit Klaus Fruchtsäfte und Cannewitzer Biere aus Wurzen haben wir unsere ,Schnaps-Idee’ umgesetzt und reihen uns damit in die regionalen Nettigkeiten, wie das Wurzender Ringelnatzpils oder das Wilde-Robert-Pils, ein.“

Holger Andrä putzt das neue Traufgesims an der Apsis. Quelle: Ines Alekowa

Das Sommer-Spezial hat die Initiativgruppe anstelle der Teilnahme an der Nacht der offenen Dorfkirchen gesetzt. Diese findet auch in diesem Jahr wieder zu Ferienbeginn, am 6. Juli, statt. „Da wir denken, dass ein Großteil der potenziellen Gäste hier bereits im Urlaub ist, haben wir eine Veranstaltung außerhalb der Ferien organisiert und hoffen auf viele Gäste“, erklärt Rotter. Wer übrigens noch bei der Vorbereitung helfen will – am Sonnabend ab 10 Uhr beginnt der Aufbau an der Kirche.

Weitere Informationen: https://dorfkirche-altenbach.jimdo.com

Von Ines Alekowa

Ein Pkw Honda und ein Kleinwagen Smart kollidieren auf dem Autobahnzubringer S45 bei Klinga, wobei zwei Personen verletzt werden.

28.06.2019

Ein Pkw Honda und ein Kleinwagen Smart kollidieren auf dem Autobahnzubringer S45 bei Klinga, wobei zwei Personen verletzt werden.

28.06.2019

Nach der Hochzeit eine Foto-Session unter Wasser? Kein Problem, meint Britta Diebel aus Fuchshain. Sie und ihre Mitstreiter produzierten ein Video, wie so etwas aussehen könnte. Es entstanden im atem-beraubende Bilder.

28.06.2019