Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Berufsschüler aus Wurzen reisen nach Norwegen
Region Wurzen Berufsschüler aus Wurzen reisen nach Norwegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 20.06.2018
Gruppenbild mit den Partner des Schülerbegegnungsprojektes: Diesmal ging es für die Teilnehmer des Beruflichen Schulzentrums nach Norwegen. Quelle: privat
Wurzen

Mit dem Schicksal der Kinder, die in norwegischen Lebensbornheimen zur Welt kamen, da ihre Väter im Zweiten Weltkrieg deutsche Soldaten waren, beschäftigten sich kürzlich die Gruppen des Schülerbegegnungsprojektes Auschwitz. Dazu reisten die Teilnehmer des Beruflichen Schulzentrums (BSZ) Wurzen nach Norwegen, wo sie sich mit ihren litauischen und norwegischen Partnern trafen.

Besuch von Familien und Farmen

Zum Programm, so Projektleiterin Gabriele Hertel, gehörte zugleich die Auseinandersetzung mit der Integration von Migranten und Flüchtlingen sowie das Kennenlernen der Ausbildungsmöglichkeiten im Agrarbereich und der Besuch einiger Farmen. Darunter der Farm für Milchproduktion in Sandalen, wo Jersey-Rinder gezüchtet werden. Darüber hinaus versorgt der Betrieb sich und weitere 500 Haushalte durch die Gewinnung von Energie aus einem Wasserkraftwerk auf dem Hof. Norwegen bezieht übrigens 98 Prozent des Energiebedarfs aus Wasserkraft. Im Anschluss, so Hertel, besichtigten die Teilnehmer noch die Farm des Malers Nicolai Astrup, in der sich heute ein Museum befindet.

Dokumentation „The German Children“

Ein weiterer Höhepunkt wurde die Stippvisite zur ökologischen Berufsschule Sogn Jord and Hagebrukskule in Aurland. Sie hat sich darauf spezialisiert, die beste Komposterde herzustellen und entwickelt neue Verfahren für die Produktion hochwertiger Ackerböden. Auf dem Schulgelände nutzen Flüchtlingsfamilien einen Garten, um Gemüse und Gewürze für ihren eigenen Bedarf anzubauen.

„Über das Schicksal der Kinder aus Heimen des Lebensborn berichteten Thorleif Blatt und die Besitzerin des Hotels Stalheim. Blatt war als Kind in einem Lebensborn-Heim“, erzählt BSZ-Schülerin Jella Witting und fügt an: „Obwohl viele Kinder aus Liebe entstanden sind, wurden den Norwegerinnen die Kinder nach der Geburt in den Heimen oft weggenommen und nach Deutschland geraubt.“ Im Lebensborn Stalheim befanden sich einst 130 Kinder und zehn deutsche Krankenschwestern. Dank der Dokumentation „The German Children“ des schwedischen Wissenschaftlers Rudelius lernten die Projektteilnehmer auch die Diskriminierungen durch den Staat und die Gesellschaft Norwegens und deren Auswirkungen auf einzelne Personen kennen, wie zum Beispiel die Zwangssterilisation, damit die „deutschen Gene“ nicht weiter gegeben werden konnten. Insofern, erklärt Witting im Namen ihrer Mitstreiter, „stimmen wir mit der Meinung von Thoralf Blatt überein, dass der norwegische Staat Verantwortung übernehmen sollte“.

#AktivWettbewerb 2016 Schon seit 2000 gibt es das „Schülerbegegnungsprojekt Auschwitz“ des Beruflichen Schulzentrums...

Gepostet von Bündnis für Demokratie und Toleranz - BfDT am Freitag, 18. August 2017

Natürlich kam bei der Reise auch die Freizeit nicht zu kurz. „Wir schauten uns verschiedene Gletscher an, fuhren Kanu, angelten, wanderten und grillten zusammen.“ Schon deshalb, so Witting, „hatten wir alle eine informative und aufregende Zeit in Norwegen und werden sie vermissen“.

Von Kai-Uwe Brandt

Wurzen Kulturlandschaft - Feldtag im Wassergut Canitz

Das Forschungsvorhaben Stadtpartheland lud kürzlich zu seinem zweiten Feldtag ein. Dabei schwärmten die Teilnehmer auf Flächen des Wassergutes Canitz aus, um sich über die Entwicklung und Praxistauglichkeit von Blühstreifen zu informieren.

21.06.2018

In Meltewitz hat die Gemeinde Lossatal jetzt den Kanalbau beendet. Für den letzten Abschnitt der Straße „Am Dorfteich“ wurden 240.000 Euro aufgewendet. Die Anwohner sind froh, jetzt keine Wassergrundstücke mehr zu haben.

20.06.2018

Aufgrund eines Insektenstichs ist am Montag ein Autofahrer bei Wurzen von der Straße abgekommen. Das Auto überschlug sich, teilte die Polizei mit.

19.06.2018