Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen Betrüger zocken Hausbesitzer im Muldental ab
Region Wurzen Betrüger zocken Hausbesitzer im Muldental ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 29.06.2018
Die Betrüger gaben sich als Handwerker aus. (Symbolfoto)
Die Betrüger gaben sich als Handwerker aus. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Colditz/Wurzen

Am Donnerstagnachmittag, etwa 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr, traten zwei unbekannte Tatverdächtigte in Colditz am Baderberg auf. Sie überredeten die 89-jährige Eigentümerin eines Hauses, die Reparatur ihres eigentlich intakten Hausdaches vornehmen zu lassen.

Unter einem Vorwand betrat einer der beiden das Gebäude und begab sich aufs Dach. Anschließend redete er auf die Frau ein, dass dringend eine Reparatur notwendig ist. Dazu entfernte einer der „Handwerker“ einen Dachziegel und wollte der Frau weismachen, dass bereits Wasser in das Gebäude eindringt.

In unbekannte Richtung geflüchtet

Für die Instandsetzung forderte das Duo einen vierstelligen Bargeldbetrag. Die Arbeiten sollten ohne Rechnungsbeleg ausgeführt werden, das wäre billiger. Die Frau kam den Forderungen nach und hob das Geld von der Bank ab. Danach informierte sie einen guten Bekannten und erzählte vom Vorhaben der angeblichen Handwerker.

Als die Unbekannten bemerkten, dass die Frau einen Bekannten hinzuzog, ließen sie von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Ein Vermögensschaden entstand der Frau dadurch nicht.

Sie konnte nur einen der Männer beschreiben. Der ist etwa 55 bis 60 Jahre alt und circa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er trug einen kleinen Oberlippenbart und Arbeitskleidung.

Gleiche Vorgehensweise in Wurzen

Ebenfalls zwei Unbekannte tauchten am Donnerstag gegen 13.30 Uhr bei einem 85-Jährigen am Crostigall in Wurzen auf. Die Vorgehensweise war mit dem anderen Fall identisch, so die Polizei. Die beiden Männer beschwatzten den Einheimischen und gaben an, dass die Materialkosten etwa 5000 Euro betragen würden.

Zum Einkaufen verlangten sie das Geld im Voraus. Der Senior übergab ihnen einen annähernden Betrag, woraufhin die zwei verschwanden – auf „Nimmerwiedersehen“. Erst danach informierte der Geschädigte die Polizei. Eine konkrete Personenbeschreibung konnte er allerdings nicht angeben.

Die Polizeidirektion bittet darum, dass bei einem solchen Sachverhalt schnellstmöglich die Beamten informiert werden. Sie warnt davor, an der Haustür auf „Zuruf“ Bauleistungen zuzusagen.

Von okz