Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wurzen CDU baut ihre Position in Trebsen aus
Region Wurzen CDU baut ihre Position in Trebsen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 27.05.2019
Nach dem Auszählen der Kommunalwahl wird die CDU die stärkste Kraft im Stadtrat von Trebsen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Trebsen

Ihre Stellung als stärkste Fraktion im Trebsener Stadtrat baute die CDU aus. Ihr verliehen die Wähler ein Mandat mehr als bisher, mit fünf Abgeordneten zieht die Partei ins Parlament ein. Zweiter großer Gewinner ist die Wählervereinigung Gemeinsame Zukunft Trebsen/Altenhain/Neichen/Seelingstädt. SPD und Linke fliegen raus.

„Erfolgreich haben wir uns gegen den Trend, dass die CDU verliert, gestemmt“, erklärte Steffen Slowik. „Die Menschen schauten auf das, was wir gemacht haben, und erkannten unsere Arbeit an. Wir freuen uns auf die kommende Legislaturperiode und wollen große Investitionen stemmen, die anstehen.“

Sie haben den Einzug in den Stadtrat geschafft

CDU

Joachim Mallick 293 Stimmen

Bodo Herzog 281 Stimmen

Markus Praprotnick 248 Stimmen

Steffen Slowik 372 Stimmen

Jeanette Lenk 237 Stimmen

Gemeinsame Zukunft

Silke Starke 665 Stimmen

Birgit Bendix-Bade 355 Stimmen

Bernd Bubnick 209 Stimmen

Astrid Wiede 96 Stimmen

Wählergemeinschaft (WG) Altenhain

Susanne Mund 388 Stimmen

Volker Killisch 338 Stimmen

Bürgerinitiative (BI) Sichere Zukunft

Manfred Müller 315 Stimmen

Regina Lyko 127 Stimmen

NPD

Andreas Hufnagel 574 Stimmen

Gemeinsame Zukunft künftig mit vier Sitzen im Trebsener Stadtrat

„Über unser positives Ergebnis habe ich mich gefreut, ich bin stolz darauf“, sagte Birgit Bendix-Bade von der Gemeinsamen Zukunft, die ihre Anzahl der Sitze auf vier verdoppeln konnte. Die Abgeordnete wertet das Votum als Vertrauensbeweis für ihre Gruppierung. „Wir müssen nun sehen, dass wir ihm gerecht werden und das Ohr an der Masse behalten“, sagte sie.

Die Bürgerinitiative für eine sichere Zukunft aus Seelingstädt hatte sieben Kandidaten aufgestellt, es bleibt aber bei zwei Mandaten. „Uns war klar, dass wir nicht mehr durchkriegen“, erklärte Manfred Müller. „Wir wollten aber zeigen, dass wir bereit sind, Verantwortung in breiter Interessenlage zu übernehmen.“ Die beiden bekannten Abgeordneten der Freien Wählergemeinschaft Altenhain können sich auf weitere fünf Jahre im Stadtrat freuen.

NPD verdoppelt trotz passiver Stadtratsarbeit

Die Linke, die mit einem Neuling an den Start ging, bedauert, dass sie ihren einen Sitz verlor und dass die NPD ihren Stimmenanteil auf knapp zehn Prozent erhöhte. Andreas Hufnagel, der während der vergangenen Legislaturperioden zu Ratssitzungen nur schwieg, wurde offenbar hauptsächlich aus politischer Gesinnung wiedergewählt. Die große Politik spielte wohl auch eine Rolle bei Dieter Grobe, der stets sehr engagiert diskutierte, aber wieder für die SPD antrat und damit ausschied.

Von Frank Pfeifer

Erstmals gewinnt die AfD zwei Sitze für die Gemeinde Thallwitz. Die CDU schickt ebenfalls zwei Kandidaten. Eigentlich könnte die AfD noch einen Platz besetzen, aber der dritte Kandidat fehlt.

27.05.2019

Lossatals Bürgermeister Uwe Weigelt sieht der politischen Arbeit im neuen Parlament gelassen entgegen: "Wir werden die demokratischen Mehrheiten bilden“, so Weigelt.

27.05.2019

Im Gemeinderat Borsdorf verliert die CDU drei Mandate und bekommt es mit Parlamentsneulingen aus dem Bürgerforum und der AfD zu tun – beide schafften auf Anhieb den Einzug.

27.05.2019